Direkt zum Inhalt

Zu billig für Youtube? Videoplattform zensuriert gewagten Redcoon-Spot

23.11.2012

Zu viel Oberweite zeige der aktuelle Spot des Online-Händlers – findet offenbar Youtube und hat ihn deswegen mit einer Altersbeschränkung (18 Jahre) versehen. Jetzt hat die Werbeagentur des Online-Händlers reagiert und eine „Youtube Special Edition“ veröffentlicht. Zumindest halb-öffentlich sind inzwischen übrigens auch die Kosten: angeblich wird ein achtstelliger Euro-Betrag in die Kampagne investiert.

Statt nackter Haut gibt’s in der Youtube-Spezialversion an den vermeintlich anstößigen Stellen schwarze Kästen zu sehen. Zuvor erklärt Redcoon-Testimonial Micaela Schäfer (selbstverständlich züchtig bekleidet) aber noch den Grund für die Spot-Neufassung: „Nachdem meine Spots für Youtube zu billig sind, habe ich mir was Anständiges angezogen und wir haben die Spots für Youtube angepasst." Der Hinweis darauf, dass der Spot auf www.redcoon.de weiterhin unzensiert zu sehen ist, darf dabei freilich nicht fehlen. Nicht fehlen dürfen auch die Gerüchte zu den Kosten der Kampagne. Angeblich, so berichten deutsche Medien übereinstimmend, investiert die Media-Saturn-Tochter einen achtstelligen Euro-Betrag – so viel zum Thema „billig“.   

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.01.2019

Bei der MediaSaturn-Mutter Ceconomy sorgt jetzt ein Großaktionär mit seinem Anforderungsprofil für einen neuen Chef für gehörigen Ärger.

SERVICEplus
23.01.2019
Csongor Nemeth übernimmt die Position des CEO bei MediaMarktSaturn Österreich.
Branche
27.11.2018

Csongor Nemet wird neuer CEO von MediaMarktSaturn Österreich. Er folgt Florian Gietl nach, der den Vorsitz der Geschäftsführung der deutschen Landesgesellschaft übernimmt. Nemet wird neben ...

Wolfgang Kirsch verlässt Media-Saturn nach 25 Jahren.
Branche
14.11.2018

Der Machtkampf in der Media-Saturn-Führungsetage scheint – vorerst einmal – entschieden: Der langjährige Holding-Geschäftsführer Wolfgang Kirsch verlässt das Unternehmen.

Werbung