Direkt zum Inhalt

Zahlungsverzug von Geschäftspartnern treibt zwei Elektrotechniker in die Insolvenz

01.10.2019

Dieselben Gründe, dasselbe Ergebnis: Weil (Groß-)Auftraggeber nicht – oder nur sehr zögerlich – zahlten mussten zwei Elektrotechnikunternehmen in Klagenfurt und Wien Insolvenz anmelden.  

In Klagenfurt hat‘s die Zweigniederlassung der Varna Business Service EOOD erwischt. Wie der AKV mitteilt wurde über das Vermögen der eigentlich bulgarischen Firma ein Konkursverfahren eröffnet. Die Klagenfurter Dependance (wo auch die  Hauptgeschäftstätigkeit des Unternehmens stattfindet) gibt’s seit dem Jahr 2017. Drei Dienstnehmer und rund 50 Gläubiger sind von der Pleite betroffen.

Die Verbindlichkeiten von Varna betragen 1,17 Mio. Euro. Als Ursachen der Insolvenz gibt die Schuldnerin an, dass sie für einen Großauftraggeber tätig war, der schlussendlich seinen Werklohn im Ausmaß von rund 1,32 Mio. Euro nicht bezahlte. Die Aktiva werden in der Höhe von 511.300 Euro angegeben, somit errechnet sich eine Überschuldung mit rund 663.460 Euro. Ob eine Weiterführung des Unternehmens angestrebt wird ist noch offen.

Ein ähnliches Schicksal wie Varna ereilte auch die AT - Elektrotechnik GmbH aus dem zweiten Wiener Gemeindebezirk. Auch hier wird das Abrutschen in die Insolvenz mit dem Zahlungsverzug eines Geschäftspartners und dem daraus resultierenden Liquiditätsengpass begründet. Nach eigenen Angaben wurden bereits Reorganisationsmaßnahmen gesetzt. Man will sich künftig auf eine überschaubare Anzahl an Auftraggebern konzentrieren und auch Personal wurde bereits abgebaut.

Von der Wiener Insolvenz sind 16 Gläubiger betroffen. Die Gesamtverbindlichkeiten wurden mit zumindest 186.800 Euro angegeben, wobei hier die offenen Dienstnehmerforderungen noch nicht berücksichtigt sind. Eine Unternehmensfortführung wird angestrebt.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
23.01.2020

41 Gläubiger, 86 betroffene Arbeitnehmer und einen Schuldenberg in Höhe von rund 947.000 Euro hinterlässt ein Tiroler Elektrodienstleister aus Innsbruck.

Multimedia
22.12.2019

Der Konkurs der Eugendorfer Firma ist der viertgrößte des Jahres in Salzburg. Laut AKV sollen massive Unregelmäßigkeiten auf Geschäftsführungsebene (Mit-)Ursache für die Pleite sein.

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Multimedia
15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Ein Bieterduell um Loewe scheint nun begonnen zu haben.
Multimedia
05.12.2019

Lange Zeit war’s ruhig um den insolventen Edel-TV-Hersteller, jetzt kommt wieder Bewegung rein. Während Hisense in Sachen Übernahme bereits in der bayrischen Staatskanzlei zu Gast war, bringt sich ...

Werbung