Direkt zum Inhalt

XXXLutz schluckt Hiendl – Übernahme sorgt für Unruhe in der Belegschaft

12.06.2007

Die heimische Möbler-Großfläche verleibt sich die sechs bayrischen Filialen des Mitbewerbers ein, der Betriebsrat tobt.

Möbel Hiendl betreibt in Bayern derzeit sechs Filialen und erwirtschaftet mit 1.400 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 200 Mio. Euro. Die Übernahme durch XXXLutz wäre der vorläufig letzte Coup der österreichischen Möbler-Großfläche, die in Deutschland auf Einkaufstour unterwegs ist. Auch Neubert, Mann Mobilia und Bierstorfer hat man bereits übernommen. Lutz galt als aggressivster Konkurrent in Bayern, mit Hiendl und anderen Mitbewerbern lieferte man sich Rabattschlachten.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.02.2010

Große Expansionsgelüste haben die österreichischen Möbelhäuser auch im heurigen Jahr. Leiner begeht heuer sein 100. Firmenjubiläum und will sich dazu auch den westösterreichischen Markt ...

Branche
16.02.2010

Seit Montag ermittelt die Staatsanwaltschaft Wels gegen XXXLutz. Auslöser ist nach einer APA-Meldung eine Anzeige, die dem Möbelhaus vorwirft, Diäten von Filialleitern falsch verbucht zu haben und ...

Hausgeräte
07.01.2010

Kika/Leiner-Chef Herbert Koch kaufte kurz vor Jahreswechsel ein 5732 Quadratmeter großes Grundstück am Wörthersee. Verkäufer war die Hypo Alpe Adria-Tochter KHBAG. Bis 2004 war Koch im Hypo- ...

Branche
09.11.2009

Die ohnedies überschaubare Zahl der Interessenten am Versandhändler ist neuerlich geschrumpft. XXXlutz hat vergangene Woche seinen Ausstieg aus dem Bieterprozess erklärt.

Branche
02.07.2009

Auf über 105.000 m² Bruttogeschossfläche und auf über 46.000 m² Gesamtverkaufsfläche werden die neuesten Trends und Möbel aus aller Welt präsentiert. Jetzt zieht es den Lutz auch noch Richtung ...

Werbung