Direkt zum Inhalt

Wirtschaftskammer-Wahl: Auch die Elektrobranche stimmte „trendig“

22.03.2005

Gewinne des Wirtschaftsbundes, der Sozialdemokraten und der Grünen Wirtschaft sowie schwere Verluste der Freiheitlichen brachten die jüngsten Wirtschaftskammer-Wahlen (Elektrojournal Online berichtete bereits ausführlich).

Nunmehr liegen auch die – vorläufigen – Detailergebnisse der einzelnen Fachgruppen vor. Fazit für die Elektrobranche: Sowohl die Ergebnisse im Gewerbe als auch die im Handel bestätigten den allgemeinen Trend!

Die einzige wirkliche Überraschung fand in der Wiener Landesinnung statt: Gab es vor fünf Jahren ein mandatsmäßiges Patt (7 Wirtschaftsbund zu 7 Sozialdemokraten), so brachte die heurige Wahl dem Wirtschaftsbund ein Plus von drei Mandaten, wodurch der neue Innungsmeister Ing. Josef Witke heißen wird. Der bisherige Innungsmeister Dipl. Ing. Wolfgang Haybäck hat nur noch für die Bundesinnung kandidiert.

Details zu den Wahlen finden Sie unter "mehr lesen"!

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
06.04.2020

Woche vier in Heimquarantäne ist angelaufen, was bedeutet, dass auch die Frisuren mancher Leute bereits etwas aus der Fassung geraten sind. Medienberichten zufolge boomt der Verkauf von ...

E-Technik
06.04.2020

Wenig überraschend wurde nun auch der für Mai angesetzte LTG-Kongress abgesagt bzw. verschoben. Bei gleichem Tagungsort (Linz) wird die Veranstaltung nun 2021 über die Bühne gehen.

Krejcik steht ob seiner Rampenverkäufe in der Kritik.
Branche
06.04.2020

Von einem kuriosen Fall der Umgehung der Corona-Gesetze hat am Freitag das Ö1-Mittagsjournal berichtet. Demnach hat ausgerechnet Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf ...

Branche
06.04.2020

Eine Jubelmeldung der Wirtschaftskammer, die eigentlich keine ist. Die großen Lebensmittelhändler haben sich „freiwillig“ dazu verpflichtet, den Verkauf vieler Non-Food-Produkte einzustellen – ...

Die Würth-Zentrale in Böheimkirchen, Niederösterreich.
Branche
03.04.2020

Würth hat beim AMS Kurzarbeit für rund 900 Beschäftigte in ganz Österreich beantragt – vorerst für drei Monate. Dadurch möchte das Unternehmen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation den ...

Werbung