Direkt zum Inhalt

Wiederauferstehung am 14. April: Darauf müssen sich Elektrohändler vorbereiten

08.04.2020

Mit 14. April dürfen Geschäfte bis 400 qm wieder öffnen - sofern sich die Corona-Lage über die Osterfeiertage nicht wieder verschlimmert und danach strengste Sicherheits- und Hygienevorschriften eingehalten werden.

Obwohl die diesbezügliche Verordnung noch nicht vorliegt, sollte man sich schon jetzt darauf vorbereiten – und sich rechtzeitig mit Schutzmasken sowie Desinfektionsmittel eindecken. Ebenso sollte man sich ein System überlegen, damit es nicht zur Bildung von Menschenansammlungen vor bzw. ihm Geschäft kommt.

Bereits bekannt ist bzw. wird gefordert:

  • Geschäftslokale bis max. 400 qm Verkaufsfläche dürfen ab 14.4.2020 öffnen (hier ist allerdings noch nicht definiert, ob auch Büros, Lager usw. dazuzählen. Aktuell ist allerdings davon auszugehen, dass nur jene Bereiche zu den 400 qm zählen, die von Konsumenten betreten werden dürfen).
  • Es wird nach aktuellen Stand nicht erlaubt sein, Bereiche mit mobilen Wänden oder ähnlichem abzusperren, um damit unter die 400 qm zu kommen.
  • Verfügt ein Betrieb über mehrere, nicht verbundene Geschäftslokale dürfen alle Verkaufsräume, die nicht größer als 400 qm sind, geöffnet werden.
  • Man wird sicherstellen müssen, dass sich höchstens ein Kunde pro 20 qm Verkaufsfläche im Geschäft aufhält – bei 100 qm wären das beispielsweise fünf Kunden.
  • Menschenansammlungen vor und im Geschäftslokal müssen unbedingt verhindert werden (Einlasskontrollen).
  • Mitarbeiter und Kunden müssen einen Mund-Nasenschutz verwenden. Kunden ohne Mund-Nasenschutz dürfen das Geschäftslokal nicht betreten.
  • Stellen Sie den Kunden am Eingang einen Handdesinfektionsmittelspender zur Verfügung (wie auch in den Supermärkten).
  • Vor den Verkaufs- bzw. Kassenpulten müssen (ebenfalls wie in den Supermärkten) Abstandsmarkierungen (1,5 Meter) am Boden angebracht werden.
  • Alle Bereiche des Geschäftslokals sind regelmäßig zu desinfizieren. Vor allem jene Bereiche, mit denen Kunden häufig in Kontakt kommen (z.B. Kassenpult usw.) Mehrmals täglich sollte auch der Boden gereinigt werden.
  • Drängen Sie Ihre Verkaufsmitarbeiter dazu, sehr oft die Hände zu waschen – lieber einmal zu oft.
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.11.2020

Die Bundesregierung hat heute neue Maßnahmen zur Eindämmung der Auswirkungen der Corona-krise bekanntgegeben. Ab heute Nachmittag können etwa auch Händler, die vom harten Lockdown direkt betroffen ...

Wie passend: Spar hat seinem aktuellen Werbefolder gleich noch eine Haushalts-Banderole verpasst.
Branche
16.11.2020

Ab sofort ist der Handel größtenteils wieder geschlossen - Supermärkte bleiben geöffnet. Und wie schon im Frühjahr entbrennt nun wieder der Streit, was verkauft werden darf. Die REWE-Gruppe (Billa ...

Branche
16.11.2020

Die Wogen gehen hoch im Handel. Während etwa Wirte und Hotels 80 Prozent Entschädigung bekommen, fallen für den ab sofort geschlossenen Non-Food-Handel zwischen 20 und 60 Prozent ab. Die Händler ...

Branche
16.11.2020

Nach und nach kommt ein bisschen Licht in die aktuelle Lockdown-Verordnung. Wie das Bundesgremium informiert sind ab Morgen weder Klick&Collect noch Rampenverkäufe erlaubt. Gespannt sein darf ...

Österreich macht (wieder) dicht.
Branche
14.11.2020

Nachdem die Regierung nun endgültig die Kontrolle verloren hat, zieht man nun wieder die (eh schon bekannten) Daumenschrauben an. Wie schon im Frühjahr müssen große Teile des Handels sowie die ...

Werbung