Direkt zum Inhalt

Wenn das Buch mit dem Computer: DiTech & Thalia stecken unter einer Decke

04.06.2012

Ob’s die Mai-Luft ist, die für neue Beziehungen aufgeschlossen macht? Nicht nur Niedermeyer hat sich mit Finderly einen Partner gefunden, auch zwischen Computer- und Buchhandel entwickelt sich ein ungewöhnliches Techtelmechtel. Kommende Woche eröffnet DiTech auf 225 qm im Wiener Thalia-Flagshipstore, Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Die Konkurrenz durch Online-Händler Amazon macht den traditionellen Buchhandel erfinderisch. Die einen nehmen einen weiteren Service-Bereich dazu (Reisebüro in der Reise-Buchhandlung, Kaffeehaus im Alternativ-Buchladen), die anderen holen sich auf den ersten Blick gar nicht so kompatible Handels-Bereiche ins Haus. Der Thalia-Flagshipstore in der Mariahilfer Straße räumt so ab 14. Juni Platz frei für einen DiTech-Laden auf 225 qm Verkaufs-Fläche. Womit auch die Expansion des Computer-Händlers wieder einen Zahn zulegt.

 

Im Vordergrund des neuen Ladens sollen „Look & Feel“ stehen: Computer, Notebooks, Tablets, Smartphones und Geräte aus der Apple-Welt können vor einem Kauf ausprobiert und begrapscht werden. DiTech-Chef Damian Izdebski bezeichnet die Kooperation als strategischen Schritt und als Chance, neue Zielgruppen anzusprechen: „Thalia-Kunden haben ab sofort in zentraler Innenstadt-Lage Zugang zu einer breiten Palette an Computer-Produkten, bester Beratung, Service und Reparatur.“

Nächster Halt: Linz

 

„Die Zusammenarbeit mit DiTech ist für uns ein weiterer logischer Schritt, um unsere Marke emotional aufzuladen und für unsere Kunden ein tolles Einkaufs-Erlebnis zu bieten“, erklärt Thalia-Geschäftsführer Josef Pretzl. Die Gemeinsamkeit laut der beiden Partner: DiTech und Thalia seien starke Marken, die voll auf Beratung und Service setzen. Beide Handels-Betriebe seien zudem in ihren jeweiligen Bereichen Vorreiter bei Multichannel Retailing. Weitere Shop-in-Shop-Konzepte sind nicht ausgeschlossen, genannt wird in dem Zusammenhang die Thalia-Filiale in Linz.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.06.2014

1,4 Mio. Euro lässt sich e-tec die Marken- und Domainrechte kosten von Pleite-Händler DiTech kosten. Bis September soll DiTech (unter eigener Flagge) den Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen. Mutig: ...

Branche
04.06.2014

Beim Welser Apple-Händler McWorld/McShark droht die Insolvenz. An einer Fortführung des Unternehmens mithilfe eines Investors wird gearbeitet, hat mcworld/mcshark-Geschäftsführer Sascha van der ...

Branche
03.06.2014

Der eine Filialist droht zu gehen, ein kürzlich gegangener kehrt jetzt offenbar wieder auf die Branchen-Bühne zurück. Während für Apple-Reseller McWorld/McShark gerade harte Zeiten anbrechen, ...

Branche
13.05.2014

Wenig erfreulich dürfte für DiTech-Gläubiger die heutige Prüfungstagsatzung vorm Handelsgericht Wien verlaufen. Der Masseverwalter hat bereits angezeigt, dass die Insolvenzmasse noch nicht einmal ...

Branche
01.05.2014

Auch permanente Negativ-Schlagzeilen können echte Österreicher nicht erschüttern: während Amazon in Deutschland und in der Schweiz seine Podestplätze räumen musste, landete der Branchen-Primus ...

Werbung