Direkt zum Inhalt
Die Weihnachstmärkte ganz vorne. Spannend für die Handelsbranche wird es aber dahinter: Amazon ist vor der Mariahilfer Straße.

Weihnachtsumsatz: Amazon vor Mariahilfer Straße oder SCS

21.11.2018

Weihnachten ist für viele Branchen ein fettes Geschäft. Der Standortberater RegioPlan geht für heuer von einem Weihnachtsumsatz von 2,05 Mrd. Euro aus, den Einheimische und Touristen zusätzlich zum Umsatz eines Durchschnittsmonats tätigen dürften. Am meisten verdienen daran die Weihnachtsmärkte. Stärkster Händler ist Amazon. Der Online-Reise liegt laut RegioPlan vor der inneren Mariahilfer Straße oder der SCS.

Gemäß Prognose dürften die heimischen Weihnachtsmärkte 390 Mio. Euro lukrieren. Allein der Christkindlmarkt am Wiener Rathaus werde 60 Mio. Euro umsetzen. Rund 140 Mio. Euro dürften in die reguläre Gastronomie fließen.

An dritter Stelle steht bereits der Online-Händler Amazon, der im Dezember in Österreich laut RegioPlan einen Zusatzumsatz zwischen 60 und 70 Mio. Euro machen dürfte. Knapp dahinter, aber dahinter, folgt die innere Mariahilfer Straße, immerhin Österreichs größte Einkaufsstraße. Deutlich dahinter, auf Platz 5, die Shopping City Süd (SCS). Auf den Rängen dahinter stehen City Wien, Handelszone Parndorf, Donau Zentrum, Plus City, Ikea, der Versandhändler Unito sowie Zalando.

In den vergangenen zehn Jahren sind die Umsätze zu Weihnachten jährlich gestiegen. Heuer wird ein nominelles Umsatzwachstum von 2,5 Prozent auf 2,05 Mrd. Euro erwartet. Bei einer Teuerung von etwa 2 Prozent macht das auch real ein kleines Plus.

Der Weihnachtsumsatz beinhaltet jene Ausgaben, die durch Privatpersonen (Einwohner und Touristen) zusätzlich zum Umsatz eines Durchschnittmonats getätigt werden, unabhängig davon, ob im stationären Handel oder im Onlinehandel (auch in ausländischen Onlineshops).

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Amazon Commercial liefert Toilettenpapier in Massen.
Branche
01.08.2019

Nächster Halt, Toilettenpapier: Mittlerweile ist keine Branche mehr vor Amazon sicher. Der Online-Riese hat mit „Amazon Commercial“ in den USA eine neue Handelsproduktlinie mit Eigenmarken ...

Kunden würden sogar dafür bezahlen, nur um weiter bei Amazon einkaufen zu dürfen.
Branche
03.07.2019

Eine Studie des IFH Köln zeigt: Für immer mehr Kunden ist die Onlineplattform beim Shoppen nicht mehr wegzudenken, so dass sie sogar dazu bereit wären, fürs Einkaufen zu zahlen. Beachtlich: rund ...

Der Sitz des deutschen Bundeskartellamts in Bonn.
Branche
27.06.2019

Das deutsche Bundeskartellamt wird den Internet-Riesen weiterhin genau auf die Finger schauen. „Wir haben eine klare digitale Agenda", sagt dazu Kartellamtschef Andreas Mundt. Das Kartellamt hat ...

Branche
13.06.2019

Nach einer Verbandsklage durch die Arbeiterkammer wegen rechtswidriger Klauseln und Geschäftspraktiken bekommen Kunden von Amazon Prime die Preiserhöhung aus dem Jahr 2017 auf Verlangen zurück. ...

Maarten N. war sechs Monate im Amazon-Verteilzentrum beschäftigt.
Branche
12.06.2019

Die Arbeitsbedingungen beim Online-Versandhändler Amazon stehen seit Jahren in der Kritik. Jetzt hat auch in Österreich erstmals ein Beschäftigter ausgepackt. Seine Vorwürfe reichen von ...

Werbung