Direkt zum Inhalt

Verwirrung um ORF-Gebühren für PCs: Die 10er-Regel gilt nicht für Computer

21.06.2006
ORF

Geplante Änderungen im deutschen Medienrecht sorgen auch in Österreich für Aufregung.
Es wurde befürchtet, dass für Computer mit Internetanschluss oder TV-Karte zusätzliche Rundfunk-Gebühren entrichtet werden müssen. Denn laut Gesetz sind alle Geräte, mit denen man ORF-Programme empfangen kann, auch gebührenpflichtig.

Die GIS versucht nun zu beschwichtigen und Missverständnisse aufzuklären... (siehe unter „mehr lesen“)

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Installation
11.03.2013

Ziel der Kampagne ist die Einspeisung aller Programme der beiden Sendergruppen in TV-Gemeinschaftsanlagen und Kabelnetze. Beworben wird auch die Hilfestellung der Kommunikationselektroniker bei ...

Consumerelectronic
28.02.2013

Mit 1. März 2013 wird die ORS, die Sendetechnik-Tochter des ORF, die Abstrahlung der Kanallisten über Astra LCN einstellen. Der Entschluss sei aufgrund der mangelnden Unterstützung für dieses ...

Consumerelectronic
20.02.2013

Aufgrund von frequenztechnischen und -ökonomischen Gründen wird den DVB-T-Sendern ORF III, ORF SPORT+, 3Sat, PULS 4 und ServusTV, die im Süden und Osten Österreichs (Kärnten, Burgenland und ...

Standesvertretung
13.12.2012

Konkret, das Servicemagazin auf ORF 2, nahm am Montag, den 10. Dezember 2012 das überall gegenwärtige CE-Zeichen unter die Lupe. Fazit: Vorsicht ist angebracht Statt „Conformité Européenne“ könnte ...

Telekom
12.06.2012

Frank Poulsen ist ein dänischer Reporter. Er besitzt seit Jahren ein Nokia-Handy. In einer TV-Reportage möchte er herausfinden, ob sein Telefon sogenannte "Konfliktmineralien" enthält. ORF 2 zeigt ...

Werbung