Direkt zum Inhalt

„Vernetzung bietet ganz neue Einkommensquellen“

20.06.2016

Andreas Erhart leitet bei Fritz!Box-Hersteller AVM die Geschicke in Österreich. Somit kennt Erhart die Herausforderungen und Sichtweisen des Fachhandels, der Großhändler sowie der Hersteller aus erster Hand. Das vollständige Interview auf Elektrojournal Online.

Elektrojournal: Überall wird von „smarten Lösungen“ gesprochen. Was müssen diese aber Ihrer Meinung nach können, um wirklich smart zu sein?

Erhart: Das ist eine sehr gute Frage. Nur weil ein Produkt „connected“ ist, darf man es noch nicht smart nennen. Die Intelligenz kommt erst, wenn das Produkt in der Lage ist mehr zu tun oder selbstständig etwas zu tun.  Damit man ein Produkt „smart“ nennen darf, sollte es also mehr können und eigenständiger sein als beispielsweise nur mit dem Smartphone verbunden zu sein.

 

In Gesprächen mit Endkunden hören wir oft das „Wozu brauch ich das“-Argument. Mit welchen Argumenten kann man in wenigen Worten den Nutzen von Vernetzung erklären?

Erhart:  Die Vernetzung ist die Grundvoraussetzung für ein „smartes“ Produkt und dient nahezu immer den drei Grundbedürfnissen: Sie macht unser Leben bequemer, sicherer oder sie spart uns Zeit und Energie. Im besten Fall eine Mischung von allem drei. Wenn die Vernetzung aber nicht klappt, klappt es mit dem Smart schon gleich gar nicht. 

 

Oft werden in Gesprächen skurrile Beispiele genannt, vor allem im Zusammenhang mit IoT. Geht in der öffentlichen Diskussion der eigentliche Nutzen unter?

Erhart: Ja, das stimmt. Bei vielen Leuten zeigt beim „Internet der Dinge“ (IoT) die Hype-Kurve noch immer ganz steil nach oben und der Nutzen wird nicht hinterfragt. Früher oder später folgt aber bei jedem Hype die Ernüchterung und es bleiben die Anwendungen, die wirklich einen Nutzen haben. Ein ganz natürlicher Prozess.  

 

Welchen Chancen sehen Sie für Elektrohändler und Elektrotechniker, mit Vernetzung Geld zu verdienen?

Die Situation der Elektrohändler und Elektrotechniker hat sich in den letzten Jahren grundsätzlich verändert. Man denke nur an die neuen e-Commerce-Vertriebswege. Die Vernetzung bietet dem Elektrotechniker vor Ort ganz neue Einkommensquellen, denn viele Endkunden wollen von der Vernetzung profitieren, aber nicht alle sind in der Lage, die Vernetzung richtig aufzubauen.

Autor/in:
Alexander Zechmeister
Werbung

Weiterführende Themen

Das Erfolgs-Trio bei Stiftung Warentest: FRITZ!Box 7590, 7530 und 6591 Cable.
Multimedia
12.03.2020

Im aktuellen Router-Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 3/2020) belegen drei FRITZ!Box-Modelle die ersten Plätze.

Multimedia
11.12.2019

Weihnachten ist … wenn die Kinder heimwärts ziehen, um die Computerprobleme ihrer Eltern zu lösen. Und so weit hergeholt ist diese Behauptung gar, wie eine AVM-Umfrage jetzt zeigt.

Multimedia
12.10.2019

Vom 18. bis 20. Oktober dreht sich im Wiener Rathaus wieder alles um die neusten Videospiele, Elektronik und Geräte. Im Vorjahr konnte die Game City mehr als 80.000 anlocken.

Nach 20 Jahren sind wir bei Wi-Fi 6 angelangt. Erst kürzlich präsentierte AVM auf der IFA die entsprechenden Router.
Multimedia
30.09.2019

Egal ob Handy, Tablet oder Laptop – im Alltag funktioniert es hauptsächlich drahtlos. Den Grundstein dafür legte vor 20 Jahren - genau am 30. September 1999 - die Wireless Ethernet Compatibility ...

Mit FRITZ!Repeater 1200 und 600 bringt AVM zwei weitere Modelle der neuen FRITZ!Repeater-Generation in den Handel.
Multimedia
20.07.2019

Mit FRITZ!Repeater 1200 und FRITZ!Repeater 600 bringt AVM zwei weitere Modelle der neuen FRITZ!Repeater-Generation in den Handel. Beide FRITZ!Repeater erhöhen schnell und einfach die Reichweite ...

Werbung