Direkt zum Inhalt

Überraschende Erkenntnis auf KSV-Kreditschutztagung: „Ein Hoch auf Insolvenzen!“

19.01.2008

"Das Geld verschwindet nicht einfach, es wechselt nur den Besitzer." Weitere Gastredner auf der Kreditschutz-Tagung des KSV: CRM-Experte Minoru Tominaga und Ingram Micro-Manager Harald Weis.

Kantner: "Die Mär von der Geld- und Wertvernichtung durch Konkurse und Ausgleiche stimmt so nicht, denn das Geld verschwindet nicht einfach - es wechselt nur den Besitzer. Eine insolvente Firma macht zwar keinen Umsatz mehr, dafür macht zumindest eine andere umso mehr."
Der Insolvenzexperte rät dazu, es sich im Krisenfall niemals mit der Hausbank zu verscherzen: "Volle Transparenz und ein proaktiver Umgang mit der Bank sind oft der einzige Weg, damit ein Unternehmen auch nach der Insolvenz weitergeführt werden kann."

In dieselbe Kerbe schlägt Rudolf Kessler, Leiter Kredit bei der BayWa AG in München. Modernes Kreditmanagement versuche nicht, Risken zu reduzieren, sondern sie zu optimieren, denn: "Ist erst das Risiko maximal minimiert, dann gibt es auch kein Geschäft mehr."
Ähnlich sieht dies Harald Weis, Senior Manager Risk Management bei Ingram Micro. Der Großhändler versucht, über ein internes Kreditmanagement-System Ausfälle zu überwachen. "Gerade im IT-Bereich sind hohe Margen aber nur dort möglich, wo das Ausfallrisiko eher hoch ist", so Weis. Bonitätsprüfungen und ein Frühwarnsystem mache das keineswegs obsolet.

Österreich als "Service-Oase"

Positive Umsatzentwicklungen und die korrekte Abwicklung von Zahlungen und Lieferungen sind zwar auch Minoru Tominaga wichtig, doch seine Welt ist die Beziehung zwischen Verkäufern und Kunden. Das Urteil, das er Österreich ausstellt, fällt zweischneidig aus: "Im deutschsprachigen Bereich ist Österreich eine Service-Oase. Im internationalen Vergleich steht die Alpenrepublik - ja Europa generell - aber schlecht da." Von Japan und den USA könne man sich da eine gehörige Scheibe abschneiden, denn Kunden würden hier zu Lande oft als Problem behandelt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Dirk Sänger Castro verlässt Schneider Electric.
E-Technik
11.02.2016

Schneider Electric und der Leiter des Bereiches Partner, Dirk Sänger Castro, haben sich dazu entschlossen zukünftig getrennte Wege zu gehen. Dirk Sänger Castro verlässt das Unternehmen nach 12 ...

Erfolg für Österreichs Wirtschaft in der internationalen elektrotechnischen Normung: Günter Idinger wurde erneut in den IEC-Verwaltungsrat gewählt.
E-Technik
23.11.2015

Die Generalversammlung der internationalen elektrotechnischen Normungsorganisation IEC (International Electrotechnical Commission) in Minsk, Weißrussland, brachte ein für die österreichische ...

Branche
13.08.2014

Die Zahl der Unternehmensgründungen (Neuprotokollierungen und Einzelunternehmen) ist um 3,7 Prozent auf 36.946 gestiegen. Doch die ersten Lebensjahre eines Unternehmens sind wahrlich kein ...

Multimedia
11.08.2014

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat die M7A Group S.A. den Erwerb von KabelKiosk, der Programm- und Service-Plattform für Kabel- und IP-Netze, von der Eutelsat Communications ...

Branche
16.07.2014

Wie der AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) informiert, hat EP: Kurz und gut am Handelsgericht Wien einen Eigenantrag auf die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt ...

Werbung