Direkt zum Inhalt

Überhitzungsgefahr bei Spülern: Die BSH informiert via TV über die angelaufenen Sicherheitsmaßnahmen

12.09.2013
BSH

Offensiv und transparent möchte die BSH an die Konsumenten herangehen. Es geht um das fehlerhafte Bauteil in Geschirrspülern, die zwischen 1999 und 2005 vom Band liefen und die damit zusammenhängenden Sicherheitsmaßnahmen. Um möglichst viele Verbraucher zu informieren, erklärte Marketing-Chefin Kathrin Schweder kürzlich im ORF-Servicemagazin heute konkret, wie es für die Besitzer von betroffenen Modellen nun weitergeht.  

Konsumenten können unter www.dishcareaction.at überprüfen, ob ihr Gerät zu den betroffenen Modellen gehört.  Außerdem wurde eine Hotline unter der Nummer 00800 / 1908 1908 installiert. Die Doppel-Null zu Beginn der Nummer ist übrigens kein Tippfehler. Alternativ gibt es die Möglichkeit, ein Neugerät um 20 Prozent reduziert zu kaufen. Elektrojournal Online berichtete ausführlich.

 

Um in der Öffentlichkeit möglichst direkt an den Kunden heranzugehen, war Kathrin Schweder kürzlich auch im TV zu sehen, genauer gesagt in der ORF-Servicesendung heute konkret. Schweder erklärt anhand einer im Fernsehstudio aufgebauten Waschmaschine, wo Konsumenten an ihrem Gerät die Modellnummer, die Chargennummer und die Seriennummer finden und wo sie diese zur Überprüfung auf der Website eingeben. Schweder betonte, dass die BSH-Techniker zu den Kunden kommen und das fehlerhafte Bauteil innerhalb von 40 Minuten wechseln, sprach zudem von der Möglichkeit, den Rabatt auf ein Neugerät in Anspruch zu nehmen.

 

Der Beitrag wurde am 6. September aufgezeichnet und ist heute und morgen (Donnerstag und Freitag) noch in der TV-Thek des ORF verfügbar. Sie finden ihn hier. 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der Bosch-Alltagsheld weiß genau, wo es im Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) langgeht.
Branche
10.01.2019

Mit einer humorvollen Kampagne will sich Bosch als weltweit führendes Unternehmen im Internet der Dinge positionieren und gleichzeitig seine IoT-Kompetenz unterstreichen.

Christoph Gassner war zuletzt im Produktbereich Customer Service in der BSH Zentrale in München beschäftigt - nun leitet er den Kundendienst in Österreich
Hausgeräte
01.08.2018

Nach zwölf Jahren in der BSH übernimmt Christoph Gassner mit Anfang Juli die Leitung des Kundendienstes der Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau und Constructa. Damit löst Gassner Sascha Müller ...

Bei X-Spect erfasst und analysiert ein integrierter Sensor Materialien und Lebensmittel.
Aktuelles
05.09.2017

BSH Hausgeräte präsentiert zusätzlich zu zahlreichen Produktneuheiten Innovationen für das digitale Zeitalter – beispielsweise aus den Bereichen Sensorik (X-Spect), Vernetzung (Home Connect) und ...

Anfang August wurden Teile von Niederösterreich, Kärnten, Salzburg, die Steiermark und Tirol. In Reaktion darauf startete BSH Hausgeräte eine Hilfsaktion.
Aktuelles
10.08.2017

Schwere Unwetter haben Anfang August 2017 in Österreich enorme Schäden angerichtet – BSH Hausgeräte hilft den Betroffenen.

BSH dankt seinen Mitarbeitern für das erste halbe Jahrhundert – für die Kinder gab es ein eigenes Unterhaltungsprogramm.
Branche
28.06.2017

2017 ist ein Freudenjahr für die BSH: Vor genau 50 Jahren schlug die Geburtsstunde des Hausgeräteherstellers. Anlass genug, im Rahmen eines Sommerfestes für Mitarbeiter, Familie und Freunde die ...

Werbung