Direkt zum Inhalt
Das Gründerservice unterstützt bei der Planung und Durchführung von Betriebsübernahmen.

Übergabe statt Neugründung

23.08.2017

Die Anzahl der Bettriebsübergaben in Österreich ist deutlich gestiegen. Ein 80 Seiten starker Leitfaden des Gründerservices gibt dabei Hilfestellung.

Im Jahr 2016 wurden 6.381 Betriebe in Österreich übergeben, um 386 Übergaben oder 6,44 Prozent mehr als im Jahr davor (2015: 5.995 Übergaben).

Elisabeth Zehetner-Piewald, Bundesgeschäftsführerin des Gründerservice, kommentiert die aktuellen Zahlen der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ): „Das zeigt deutlich, dass Betriebsnachfolge eine attraktive Alternative zur Betriebsgründung ist.“

Diesen Trend bestätigt eine Studie der KMU-Forschung Austria, wonach die Anzahl der jährlichen Unternehmensübergaben von 2000 bis 2015 um 11 Prozent gestiegen ist und auch für die kommenden Jahre mit anhaltend hohen Übergabegeschehen zu rechnen ist.

So sind zwischen 2015 und 2024 etwa 42.400 kleine und mittlere Arbeitgeberbetriebe (rund 26 Prozent aller KMU) mit einer Übergabe konfrontiert. Erfolgreiche Übergaben können in den kommenden zehn Jahren die Arbeitsplätze von rund 424.000 Personen sichern – das sind rund 30 Prozent aller in KMU Beschäftigten.

Die meisten Übernahmen gab es 2016 mit 33 Prozent im Tourismus und Freizeitwirtschaft, gefolgt von der Sparte Gewerbe und Handwerk (24 %) und dem Handel (23 %). Nach Fachgruppen erweist sich die Gastronomie mit Abstand als am „übernahmestärksten“. 2016 wurden rund 1.740 Gastronomiebetriebe übernommen, was rund 27 % aller Übernahmen entspricht.

Essentiell für eine erfolgreiche Betriebsübernahme ist zeitgerechte, gute Planung und intensive Vorbereitung, weiß Zehetner-Piewald. Damit Übernahmen für Jungunternehmer reibungslos über die Bühne gehen, unterstützt das Gründerservice der Wirtschaftskammern an über 90 Standorten in Österreich Betriebsnachfolger und -übergeber.

Ein Tool für Unternehmer, die ihren Betrieb übergeben wollen oder solchen, die an einer Übernahme interessiert sind, ist etwa die Nachfolgebörse. Dazu Zehetner-Piewald: „Hier kann man als angehender Unternehmer auf dem online-Marktplatz unter über 1.000 Inseraten den richtigen Betrieb für die eigene Unternehmerlaufbahn finden.“

Auch ein Leitfaden zur Betriebsnachfolge informiert über die zentralen Herausforderungen einer Übergabe bzw. Übernahme: Vom Mietrecht über die Ermittlung des Unternehmenswertes oder steuerlichen Fragen bis hin zu Gültigkeit von Verträgen oder erbschaftsrechtlichen Themen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Das Kampagnen-Facebook-Sujet für den Elektrohandel.
Branche
15.10.2018

Der Handel sucht Lehrlinge. Darum startet die WKÖ-Sparte Handel eine neue Info-Kampagne. Mit dieser will die Bundessparte neue Zielgruppen ansprechen und alte Klischees ausräumen.

Graz bereitet sich auf die Euro Skills 2020 vor.
Branche
15.10.2018

2020 gehen die EuroSkills in Graz über die Bühne. In der steirischen Landeshauptstadt wird es eine wesentliche Neuerung geben: Erstmals treten auch ...

Die WKW kann sich vorstellen, dass Modell mittelfristig auch auf Betriebe mit mehr als 30.000 Euro Jahresumsatz auszuweiten.
Branche
21.08.2018

Die Wiener Wirtschaftskammer (WKW) fordert die automatisierte Einkommenssteuererklärung für Kleinbetriebe. Damit sollen sich Ein- ...

Der Dali-Leitfaden von Steinel Professionell steht zum kostenlosen Download bereit.
E-Technik
08.02.2018

Steinel Professionell hat eine neue Broschüre für Licht-Praktiker herausgegeben, die Lösungsansätze für unterschiedlichste Lichtszenarien bieten soll.

Das Europaparlament will den Anteil erneuerbarer Energien auf 35 Prozent anheben
Aktuelles
17.01.2018

Das Europaparlament will die Einsparungen durch bessere Energieeffizienz bis zum Jahr 2030 auf 35 Prozent erhöhen und den Anteil erneuerbarer Energien auf 35 Prozent anheben. Die Wirtschaft sieht ...

Werbung