Direkt zum Inhalt

Turmbau zu Apple: Zulieferer aus Taiwan will Werk in den USA bauen

26.11.2013

Der taiwanesische Technologiekonzern Hon Hai, Zulieferer etwa für Apple, Sony oder Nokia, will ein Werk in den USA bauen. In Harrisburg im Bundesstaat Pennsylvania werde der Konzern 30 Millionen Dollar (22,3 Millionen Euro) in ein "hochwertiges Werk" für elektronische und andere Produkte investieren, kündigte Hon Hai am Freitag an.
 

Weitere zehn Millionen Dollar werde die Firma in ein zweijähriges Forschungsprojekt zusammen mit der Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh stecken - die Hochschule ist führend bei Forschung und Entwicklung von Automationstechnik.

 

Hon Hai Precision Industry - besser bekannt unter dem Markennamen Foxconn - ist der größte Technologiezulieferer der Welt. Die Werke stehen vor allem in China. Dort beschäftigt der taiwanesische Konzern mehr als eine Million Menschen - rund die Hälfte davon in Shenzhen im Süden des Landes. Werke von Foxconn stehen in zehn Ländern, darunter Vietnam, Brasilien und Mexiko.

 

In China war Foxconn nach einer Reihe von Selbstmorden von Beschäftigten wegen niedriger Löhne und schlechter Arbeitsbedingungen stark kritisiert worden. Der Konzern hob die Bezahlung daraufhin kräftig an.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Apple-Manager Phil Schiller anlässlich der Keynote in Cupertino (12. September 2017) vor den Produktneuheiten iPhone 8 und iPhone 8 Plus in Spacegrau.
Branche
13.09.2017

Die Keynote-Präsentation in Cupertino führte zu den neuen Produkten iPhone 8 und iPhone 8 Plus hin, die wiederum der Prolog für das iPhone X waren.

12. September 2017: Apple-Manager Phil Schiller präsentiert der Weltöffentlichkeit das künftige Flaggschiff – das iPhone X („iPhone Ten“).
Aktuelles
13.09.2017

Ausgestattet mit einem OLED-Display, wird das iPhone X („iPhone Ten“) per Gesichtserkennung entsperrt.

BMW will 2017 den Absatz von E-Autos um zwei Drittel steigern.
E-Technik
14.11.2016

2017 plant der deutsche Konzern BMW den Verkauf von 100.000 Elektroautos. Allerdings ist laut Firmenchef Krüger eine flächendeckende Infrastruktur nötig, um diesen Fahrzeugen einen Durchbruch zu ...

Multimedia
31.08.2016

Jahrelang profitierte Apple aus Sicht der EU-Wettbewerbshüter von unrechtmäßigen Steuererleichterungen in Irland. Das Geld soll der US-Konzern nun nachbezahlen. Die EU-Kommission fordert von Apple ...

Tech-Riesen im Visier - Bulldozer Trump gegen Amazon, Apple und Co.
Branche
25.05.2016

Apple und Amazon haben einen gemeinsamen Gegner - US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump droht den Tech-Titanen unverhohlen im Wahlkampf. Anfangs mokierte sich Amazon-Chef Jeff Bezos noch ...

Werbung