Direkt zum Inhalt

Trotz Kartellamts-Bedenken: SES Astra vor Start einer digitalen Programm-Offensive

21.11.2006

Verantwortlich dafür ist ein Team um den ehemaligen Kabel-Deutschland-Geschäftsführer Roland Steindorf, berichtet das Magazin "Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe. Neben Steindorf sollen auch Stephan Goetz und Markus Schmid, Ex-Vertriebs-Vorstand von Premiere, am Projekt mitarbeiten. Als operativer Manager der neuen Plattform, die als unabhängiger Dienstleister am Markt auftritt und TV-Programme bündelt und vermarktet, ist der deutsche NBC-Universal-Chef Wolfram Winter im Gespräch.

Obwohl das Kartellamt derzeit eher ablehnende Signale aussendet, setzt Astra weiterhin auf die digitale Satelliten-Plattform Entavio. Sie soll ab 2007 Fernsehprogramme verschlüsselt verbreiten. Nutzer brauchen dann eine Settop-Box samt Smartcard, um "Free-TV"-Angebote wie RTL zu sehen. Gleichzeitig fällt eine monatliche Gebühr in Höhe von rund drei Euro an.

Mit der Entscheidung des Kartellamts steht und fällt nicht nur Entavio, sondern auch die nun entwickelte Programmplattform. Das Kartellamt stuft es jedenfalls als problematisch ein, eine digitale Sendeplattform zusammen mit TV-Familien zu errichten, die für andere nicht zugänglich ist - zumal Astra klar den Satelliten-Markt beherrscht.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung