Direkt zum Inhalt

Siemens Hausgeräte: sensoFresh sorgt für „wohlriechende Wäsche ohne Wasser“

30.05.2016

Mit der Weltneuheit sensoFresh von Siemens Hausgeräte ist es erstmals möglich, Gerüche aus Kleidung zu entfernen, die nicht gewaschen werden darf – ohne chemische Zusatzstoffe.

Die neue sensoFresh Waschmaschine sorgt für „wohlriechende Wäsche ohne Wasser“.

Die innovative Waschmaschinentechnologie setzt im sensoFresh Programm natürlichen Aktivsauerstoff zur Geruchsbeseitigung ein. Zudem reagiert Siemens mit der sensoFresh Waschmaschine auf den Trend zum Niedrigtemperaturwaschen, der mitunter Hygienefragen aufwirft. Mithilfe von Aktivsauerstoff wird im hygieneMix Wasch-Programm der sensoFresh Waschmaschine bei geringen Gradzahlen textilschonend, energiesparend und zugleich hygienisch rein gewaschen, so der Hersteller. Darüber hinaus verfügt sie über alle Programme und Funktionen herkömmlicher Waschmaschinen.

Die neuen sensoFresh Waschmaschinen sind also für Textilien gemacht, die nicht gewaschen werden dürfen. Restaurant-, Rauch-, Schweiß- und alle sonstigen Gerüche sind ihr Spezialgebiet.

Frisch mit Aktivsauerstoff

Das sensoFresh Programm von Siemens Hausgeräte umhüllt die Textilien mit einem Nebel aus natürlichem Aktivsauerstoff. Das setzt die im Gewebe befindlichen Geruchsmoleküle frei. Der Aktivsauerstoff kann diese nun durchbrechen. Ein Luftstrom transportiert die aufgebrochenen Geruchsmoleküle und den Rest-Aktivsauerstoff zu einem Kohlefilter, wo sie in Sauerstoff umgewandelt werden. Danach riecht die Kleidung nicht etwa nach künstlichen Duftstoffen, wie beispielsweise nach einer Behandlung mit chemischen Luft- und Textilerfrischer-Sprays, sondern „frisch“.

Das „Hygiene-Thema“

Auch das von Gesundheitsexperten immer wieder in Erinnerung gerufene Hygiene-Thema beim Niedrigtemperaturwaschen will diese neue Technologie lösen. Der Einsatz von Aktivsauerstoff im hygieneMix Programm beseitigt laut Siemens „zuverlässig Bakterien, Viren und Pilze auf Textilien und innerhalb der Waschmaschine“. Und das auch bei Spitze, Funktionstextilien sowie bei Shirts und Kleidern mit Applikationen, Pailletten oder ähnlich empfindlichem Dekor.

Darüber hinaus bieten die iQ700 Waschmaschinen ein Trommelreinigungsprogramm, das durch Aktivsauerstoff für Hygiene in der Waschtrommel und im Laugenbehälter sorgt. Das verhindert die Entstehung von Gerüchen und Schmutzablagerungen in der Waschmaschine.

Eine Erinnerungsfunktion ruft diese Option in regelmäßigen Abständen ins Gedächtnis. Ansonsten verfügen die iQ700 Waschmaschinen über die volle Palette an Waschprogrammen, die auch herkömmliche Geräte haben, sowie eine Reihe von Premium-Ausstattungen, wie etwa die varioPerfect Zeit- und Energiespar-Optionen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

In Weiz beginnen heuer mehr Frauen als Männer ihre Karriere in einem technischen Lehrberuf bei Siemens.
Aktuelles
18.09.2017

Überwiegend wählten die neuen Lehrlinge einen technischen Lehrberuf – im Transformatorenwerk Weiz gibt es erstmals mehr Frauen als Männer.

RS Components hat nun auch die vierte Generation der Logo! Stromversorgungen von Siemens im Programm.
Produkte
11.09.2017

RS und Siemens arbeiten eng zusammen, um den Kunden einen einfachen Übergang zur vierten Generation der Logo! Stromversorgungen zu ermöglichen.

Bei X-Spect erfasst und analysiert ein integrierter Sensor Materialien und Lebensmittel.
Aktuelles
05.09.2017

BSH Hausgeräte präsentiert zusätzlich zu zahlreichen Produktneuheiten Innovationen für das digitale Zeitalter – beispielsweise aus den Bereichen Sensorik (X-Spect), Vernetzung (Home Connect) und ...

Siemens errichtet einen eHighway in Deutschland – zunächst auf einem Teilstück der Bundesautobahn A5.
E-Technik
22.08.2017

Premiere: Erstmals wurde die Infrastruktur für elektrische Lkw auf einer deutschen Autobahn geschaffen.

Bis 2020 sollen 80 Prozent der Stromzähler in Wien auf Smart Meter umgerüstet sein.
E-Technik
17.08.2017

Die Ausschreibung ist abgeschlossen. 1,6 Millionen Zähler werden umgerüstet. Den Zuschlag erhielt ein Konsortium aus Siemens, Landis+Gyr und Iskraemeco.

Werbung