Direkt zum Inhalt

Sharp stockt Loewe-Anteil auf - Gemeinsames Entwicklungszentrum in Kronach

11.12.2004

Sharp (Bild rechts: LC-45GD1E) wird seine Kapitalbeteiligung beim deutschen Edel-TV-Produzenten Loewe (Bild links: Masterpiece) auf maximal 29 Prozent aufstocken (Ab 30 Prozent hätte Sharp den Aktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten müssen, Anm.). Loewe wird dazu noch im Dezember eine Kapitalerhöhung von maximal 2,8 Millionen Aktien durchführen - wobei diese (Stückpreis: 6,5 Euro) zuerst den bisherigen Gesellschaftern angeboten werden. Nachdem die bisherigen Groß-Aktionäre (Familie Hecker, das Management sowie die britische 3i-Investment-Gruppe) bei der Kapitalerhöhung nicht mitziehen werden hat Sharp sich verpflichtet, bis zu 2,3 Millionen Stück der eventuell nicht bezogenen Aktien zu übernehmen. Sharp würde so seine Beteiligung an Loewe von 8,9 Prozent auf bis zu 29 Prozent erhöhen. Die zusätzliche Beteiligung von Sharp beläuft sich damit auf 15 Millionen Euro und macht die Japaner zum Hauptaktionär.
Neben der stärkeren wirtschaftlichen Verflechtung, soll sich die "neue Zusammenarbeit" auch in technologischer Hinsicht niederschlagen: Im Januar 2005 wird ein gemeinsames europäisches Entwicklungszentrum am Loewe-Stammsitz Kronach eingerichtet. Ziel ist es die durchgängig digitale Elektronik-Plattform für LCD-TVs und Peripheriegeräte weiterzuentwickeln. Der Übertragungsstandard für digitales Fernsehen (DVB) sowie die Entwicklung eines integrierten HDTV-Empfängers stehen im Mittelpunkt. Beide Unternehmen erwarten damit eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, schnellere Marktreife und deutliche Kostenvorteile. Darüber hinaus planen beide Unternehmen, die Produktion von mittel- und großformatigen LCD-Fernsehgeräten unter dem Markenzeichen Sharp in Kronach zu starten. Im Gegenzug bezieht Loewe kleinformatige LCD-TVs von Sharp.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Marktentwicklung zertifizierte Alarmanlagen total in Österreich
E-Technik
18.06.2018

In Österreich entwickelte sich der Markt für Alarmanlagen im Jahr 2017 erstmals seit fünf Jahren rückläufig. Nur im Burgenland gab es nochmals ein moderates Absatzplus, zeigen aktuelle Daten einer ...

Ein PC mit Browser und Head Set: Mehr braucht's nicht, um an Gira Webinaren teilzunehmen
E-Technik
18.06.2018

„Datensicherheit“ und „Wohnkomfort“ sind zwei wichtige Aspekte beim Fernzugriff. Das Fernzugriffsmodul Gira S1 verbindet beide perfekt miteinander. Die Einrichtung kann der Elektromeister jetzt in ...

Christian Wimmer von Service&More: „Ein instabiler Markt nützt niemandem.“
Branche
18.06.2018

Vor fünf Jahren wurden mit der Übernahme von kika/Leiner durch die südafrikanische Steinhoff-Gruppe die Karten am österreichischen Möbelmarkt neu gemischt. Jetzt ist es wieder soweit. Der ...

Die über 500 Aussteller durften sich über 21.700 interessierte Teilnehmer freuen.
Multimedia
15.06.2018

Die ANGA COM 2018 ist gestern mit einer Rekordbilanz von 21.700 Teilnehmern und mehr als 500 Ausstellern zu Ende gegangen. Das entspricht einem Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent und einer ...

OVE-Präsidium und Generalsekretär: Dipl.-Ing. Mag. (FH) Gerhard Christiner (APG Austrian Power Grid), Dr. Kari Kapsch (Kapsch Group), Dr. Franz Hofbauer, MBA (APG Austrian Power Grid), Prof. Dr. Andreas Kugi (TU Wien), Dipl.-Ing. Peter Reichel (OVE) (v.l.)
E-Technik
15.06.2018

Die Generalversammlung des OVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik) konnte diesmal gleich mit mehreren Höhepunkten aufwarten: Dr. Kari Kapsch wurde zum neuen Präsidenten gewählt, sein ...

Werbung