Direkt zum Inhalt

Sechs Länder in einer Marketing-Hand: Alexander Bühl als neuer Electrolux-Zampano

06.04.2009

Für Österreichs Marketing-Chefin Martina Schwarz und ihre Kompetenzen ändert sich dadurch nichts.

Alexander Bühl wird neuer Marketing-Direktor der Region Zentraleuropa bei Electrolux. In dieser Funktion wird der 39-Jährige von Brüssel aus das Marketing für die Länder Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Luxemburg steuern und direkt an Europa-Marketingchef Alexander Dawazeh berichten.

Nicht ganz ohne Bedeutung gerade für den deutschen, aber auch für den österreichischen Markt: Bühl ist ein ausgewiesener "AEG-Mann". In Brüssel arbeitete er zunächst als Brand- und Marketing-Manager an der europäischen Markenstrategie von AEG, ehe ihm die Verantwortung eines Brand-Direktors für AEG übertragen wurde. In der Vergangenheit hat Bühl auch die Repositionierung von Zanussi umgesetzt und weitere strategische Marken von Electrolux geführt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
11.08.2014

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat die M7A Group S.A. den Erwerb von KabelKiosk, der Programm- und Service-Plattform für Kabel- und IP-Netze, von der Eutelsat Communications ...

Branche
16.07.2014

Wie der AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) informiert, hat EP: Kurz und gut am Handelsgericht Wien einen Eigenantrag auf die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt ...

Branche
10.07.2014

Im Grunde war es klar, dass es nicht stimmt. Trotzdem wurde das Gerücht medial verbreitet, Metro wolle sich von Media-Saturn trennen. Jetzt stellt Konzernchef Olaf Koch klar: "Ich bin der Meinung ...

Hausgeräte
30.06.2014

Kleingeräte-Hersteller Severin zählt zu den innovativsten mittelständischen Unternehmens in Deutschland und wurde im Rahmen einer Gala mit der Auszeichnung „Top 100“ geehrt.

Branche
27.06.2014

Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Mann einem Ball hinterherlaufen, und am Ende gewinnen immer die Deutschen. Auf den Elektrohandel lässt sich Gary Linekers Weisheit zwar nicht wirklich umlegen, ...

Werbung