Direkt zum Inhalt

„Schnäppchen-Falle“ darf zuschnappen: Verbraucherschützer sind abgeblitzt!

12.02.2008

Laut Urteil war der Verkauf eines DVD-Spielers für 19 Euro (!) zulässig, obwohl er in vielen Märkten schon nach wenigen Stunden vergriffen war.

Die Elektromärkte der Media-Saturn-Holding haben mit einer Werbeaktion für DVD-Player zum Schnäppchenpreis nicht gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen. Eine Klage des deutschen Verbraucherzentrale-Bundesverbandes (VZBV) wies die Kammer für Handelssachen beim Landgericht Ingolstadt ab. Das Gericht befand, dass es sich beim Verkauf der Abspielgeräte in MediaMarkt-Filialen am 2. Jänner 2006 nicht um ein unzulässiges Lockvogel-Angebot ohne ausreichenden Vorrat gehandelt habe. Die Geschäfte hätten sich vielmehr angemessen auf die zu erwartende Nachfrage eingestellt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Vorstandschef Berhard Düttmann macht jetzt ernst: der Umbau bei Media-Saturn beginnt.
Branche
05.08.2020

Die Media-Saturn-Mutter plant einen radikalen Kahlschlag. Bis zu 3.500 Jobs könnten wegfallen und Filialen geschlossen werden teilte Ceconomy mit. Davon betroffen wäre vor allem das „europäische ...

Bei Saturn gehen die Lichter aus ...
Branche
13.07.2020

Es steht eine halbe Apokalypse bevor – zumindest in der Welt von Media Saturn: Mit 1. Oktober verschwindet die Marke „Saturn“ und alle Filialen treten nur noch unter dem Namen Media Markt auf. Den ...

Die Filiale in Parndorf soll noch heuer öffnen.
Branche
26.06.2020

Noch in diesem Jahr wird der rote Elektroriese seine Filiale im Parndorfer Shoppingpark PADO eröffnen. Schon jetzt wird online nach Mitarbeitern gesucht.

Media-Saturn-Mutter Ceconomy beantragt Staatshilfe.
Branche
29.03.2020

Media-Markt-Saturn schickt nicht nur ...

Hat Media-Saturn wieder verlassen: Jennifer DiMotta
Branche
10.03.2020

Bereits nach nur wenigen Monaten verlässt Marketingchefin Jennifer DiMotta die Media-Markt Saturn Retail Group schon wieder.

Werbung