Direkt zum Inhalt

Scheidung ohne Trennungsschmerz: Nespresso & Siemens gehen ihrer Wege

16.11.2009

Mitarbeiter-Ausbau, Shop-Expansion und Kapseln, die immer wiederkommen: Im in Kürze erscheinenden November-Elektrojournal plaudert Nespresso Österreich-Chef Thomas Reuter aus dem Nähkästchen. Daneben erläutert er auch, wie's künftig mit Maschinen-Partner Siemens weitergeht - nämlich gar nicht.

Die Entscheidung, sich von Siemens zu trennen, fiel freilich nicht in Österreich, es handelt sich um internationale Weichenstellungen. Nestlé Nespresso SA und die Siemens Electrogeräte GmbH beschlossen so in gegenseitigem Einvernehmen, ihre Maschinen-Partnerschaft "aus strategischen Gründen" offiziell mit 2010 zu beenden. De facto wird bereits jetzt nur mehr verkauft, was noch auf Lager ist.

Die Begründung: Siemens soll sich in Zukunft innerhalb des Kaffee-Produktbereichs spezialisieren. Gemäß Firmenstrategie wird die Marke ihr Angebot an Vollautomaten erweitern. Zukünftig will man hier Ressourcen bündeln, um dieses Segment zu entwickeln. Das letzte Nespresso-Modell unter Siemens-Brand wurde vor drei Jahren eingeführt. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

V.l.n.r.: Erwin Janda, Werner Pölz, Alessandro Piccinini, Bernhard Baier und Richard Paulus feierten das Recycling-Jubiläum.
Hausgeräte
11.06.2019

Das zehnjährige Bestehen seiner Recyclinginitiative ist für Kapsel-Kaiser Nespresso ein guter Grund zu feiern – und Anlass, die Bemühungen weiter voranzutreiben. Derzeit kommt übrigens ein Drittel ...

E-Technik
10.05.2019

Distributor RS Components widmet der Kleinsteuerung Siemens LOGO! einen eigenen Bereich auf seiner Website. Das Portal bietet Anwendern e-Learning-Angebote, Videos und Applikationsbeispiele.

E-Technik
30.04.2019

In Kooperation mit dem Photovoltaik-Distributor Suntastic.Solar bietet Siemens im Mai kostenlose, eintägige Schulungen für seinen neuen Stromspeicher Junelight an. Stationen sind in Wien, Graz und ...

Alessandro Piccinini
Hausgeräte
18.10.2018

Nespresso Österreich hat einen neuen Chef: Alessandro Piccinini soll Nespressos Führungsposition im Bereich des „portionierten Spitzenkaffees“ weiter ausbauen.

Werbung