Direkt zum Inhalt

Rückschlag am Weg aus der Krise: Sony senkt nach Quartalsverlust seine Jahresprognose

31.10.2013

Vor wenigen Wochen sah’s am Weg aus der Krise noch rosig aus, jetzt muss Sony wieder einen herben Rückschlag einstecken. Nach einem Quartalsverlust hat der japanische Elektronik-Riese seine Jahresprognose gesenkt. Das Geschäft mit Fernsehern steckt – entgegen früherer Meldungen aus Japan - immer noch tief in den roten Zahlen.

Und auch die Filmsparte, die sonst immer mithalf, das Minus auszugleichen, fuhr jetzt selbst einen hohen Verlust ein. Damit steigt der Druck auf den als Reformer angetretenen Konzernchef Kazuo Hirai. Sony rechnet jetzt mit einem Gewinn von 30 Mrd. Yen (222,04 Mio. Euro) in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr. Noch im August waren 50 Mrd. Yen angekündigt worden. Die Umsatzprognose kappte Sony von 7,9 auf 7,7 Bill. Yen.

 

Im Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal fiel ein Nettoverlust von 19,3 Mrd. Yen an. Für das Minus sorgte diesmal vor allem die Filmsparte, die einen operativen Verlust von 17,8 Mrd. Yen verbuchte. Grund seien unter anderem das schwache Abschneiden des Films "White House Down" sowie höhere Kosten für TV-Produktionen gewesen. Für Hirai kommen die Probleme zur Unzeit: Der US-Investor Daniel Loeb fordert die Abspaltung des Unterhaltungsgeschäfts mit der Begründung, dass es im Sony-Konzern nicht gut genug geführt werden.

 

Zudem konnte Hirai die Probleme in der Elektronik-Sparte noch nicht in den Griff bekommen. Der operative Verlust sank zwar im Jahresvergleich von 15,8 auf 12,1 Mrd. Yen. Der Auslöser dafür waren aber vor allem günstigere Wechselkurse. Das Geschäft mit TV-Geräten fuhr ein saftiges Minus von 9,3 Mrd. Yen ein.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab 1. April neuer Sony Europa-Chef: Hideyuki Furumi
Multimedia
09.01.2019

Sony Europa-Präsident Shigeru Kumekawa wird mit 1. April 2019 zum Corporate Executive und President of Sony Marketing Inc. ernannt und kehrt nach Tokio zurück. Hideyuki Furumi, aktuell Executive ...

Multimedia
28.08.2018

Mit 1. Oktober 2018 übernimmt Gregor Novotny die Funktion des Sales Director und wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung von Sony Österreich. Er folgt somit Helmut Kuster nach, der Sony ...

Branche
04.06.2018

In Folge der Krise des Mutterunternehmens Steinhoff rutscht der Möbelkonzern Kika/Leiner in die Krise. Wie der „Standard“ berichtete, haben große Kreditversicherer entschieden, etwaige ...

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

Werbung