Direkt zum Inhalt

Rückschlag am Weg aus der Krise: Sony senkt nach Quartalsverlust seine Jahresprognose

31.10.2013

Vor wenigen Wochen sah’s am Weg aus der Krise noch rosig aus, jetzt muss Sony wieder einen herben Rückschlag einstecken. Nach einem Quartalsverlust hat der japanische Elektronik-Riese seine Jahresprognose gesenkt. Das Geschäft mit Fernsehern steckt – entgegen früherer Meldungen aus Japan - immer noch tief in den roten Zahlen.

Und auch die Filmsparte, die sonst immer mithalf, das Minus auszugleichen, fuhr jetzt selbst einen hohen Verlust ein. Damit steigt der Druck auf den als Reformer angetretenen Konzernchef Kazuo Hirai. Sony rechnet jetzt mit einem Gewinn von 30 Mrd. Yen (222,04 Mio. Euro) in dem bis Ende März laufenden Geschäftsjahr. Noch im August waren 50 Mrd. Yen angekündigt worden. Die Umsatzprognose kappte Sony von 7,9 auf 7,7 Bill. Yen.

 

Im Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal fiel ein Nettoverlust von 19,3 Mrd. Yen an. Für das Minus sorgte diesmal vor allem die Filmsparte, die einen operativen Verlust von 17,8 Mrd. Yen verbuchte. Grund seien unter anderem das schwache Abschneiden des Films "White House Down" sowie höhere Kosten für TV-Produktionen gewesen. Für Hirai kommen die Probleme zur Unzeit: Der US-Investor Daniel Loeb fordert die Abspaltung des Unterhaltungsgeschäfts mit der Begründung, dass es im Sony-Konzern nicht gut genug geführt werden.

 

Zudem konnte Hirai die Probleme in der Elektronik-Sparte noch nicht in den Griff bekommen. Der operative Verlust sank zwar im Jahresvergleich von 15,8 auf 12,1 Mrd. Yen. Der Auslöser dafür waren aber vor allem günstigere Wechselkurse. Das Geschäft mit TV-Geräten fuhr ein saftiges Minus von 9,3 Mrd. Yen ein.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
06.08.2014

Ein actiongeladenes Wochenende verbrachten die Top-Fachhandelspartner von TFK Austria am steirischen Grundlsee. Geboten wurde ihnen ein rasanter Mix aus Drachenbootrennen und Produktinformation. ...

Consumerelectronic
14.05.2014

Der japanische Elektronikriese Sony schreibt weiter rote Zahlen. Im Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr verzeichnete der Konzern einen Nettoverlust von 128,4 Mrd. Yen (915,51 Mio. Euro), ...

Consumerelectronic
05.05.2014

Mit einem Verlust von 130 Mrd. Yen (936 Mio. Euro) hat Sony das im März zu Ende gegangene Geschäftsjahr abgeschlossen. Die vorgelegten vorläufigen Ergebnisse revidieren damit die – ohnehin schon ...

Multimedia
25.04.2014

Wie Sony mitteilte, sollen Mitte Mai die (selbstverständlich kostenlosen) Reparaturen der Vaio Fit 11A-Serie starten. Wahlweise könnten Kunden sich auch dafür entscheiden, ihr Gerät zurückzugeben ...

Multimedia
14.04.2014

Acht Jahre nach dem Umtausch von Millionen Notebook-Akkus steht Sony erneut vor einem Batterien-Problem. Das neue Laptop-Modell Vaio Fit 11A könne überhitzen oder sogar Feuer fangen, warnt das ...

Werbung