Direkt zum Inhalt

RTL und das Henne/Ei-Prinzip: Keine HDTV-Aufschaltungen ohne genügend Reichweite

09.03.2009

Es gäbe bisher nämlich noch "keine Reichweite, durch die sich HDTV refinanzieren lässt", meinte RTL-Sprecherin Bettina Klauser gegenüber dem deutschen Branchenmagazin Digital Fernsehen.

Man würde erst eine Verbreitung in HDTV in Betracht ziehen, "wenn in etwa zehn Prozent der Fernsehhaushalte HDTV-fähige Endgeräte stehen". Bis dahin müssten "Markt- und Technikbeobachtung" reichen. Anders agiert übrigens die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe. Diese hatte erst kürzlich bekannt gegeben, ab 2010 wieder in HDTV senden zu wollen .

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
27.10.2014

SAT-TV bietet immer mehr Programme in immer schärferer Qualität. Damit alle österreichischen Haushalte aber wirklich das volle Angebots-Spektrum in ihrem Wohnzimmer genießen können, bietet die ...

Multimedia
15.10.2014

Der ORF bringt ab 25. Oktober die Bundesländer-Programme auf ORF 2 sowie die Spartensender ORF III und ORF Sport+ in HD on air. Ein Grund für das Forum Consumer Electronic im FEEI den Konsumenten ...

Consumerelectronic
14.04.2014

Gestartet auf den Frühjahrs-Ordertagen, läuft die Halbe/Halbe-Promotion noch bis zum kommenden Sommer. Kunden, die sich während der Aktionslaufzeit für ein Kombi-Abo (HD- + AustriaSat-Sender) ...

Branche
22.08.2013

Der Aufruhr ist perfekt. Wie der deutsche TV-Privatsender RTL enthüllt haben will, soll eine „große Elektromarkt-Kette“ seine Kunden am direkten Preisvergleich via Internet hindern, indem man in ...

Consumerelectronic
14.12.2012

Auf Hochtouren laufen die beiden HD Austria-Aktionen „Gratis CI+ Paket“ und „€ 50,00 sparen“ ja bereits seit September. Kurz vor Weihnachten feuert man die extrascharfen Angebote aber nochmals mit ...

Werbung