Direkt zum Inhalt
Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, wusste schon Goethe. Aus diesem Grund durften die Teilnehmer auch in der Praxis ran.

Red Zac-Akademie: Alles vernetzt, oder was?

03.07.2019

Mit dem Seminar „Smarte Umsätze mit Smart Home“ setzte Red Zac im Rahmen seiner Akademie einen weiteren Meilenstein in ihrem kooperationsinternen Aus- und Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte und Mitarbeiter.

Die 18 Teilnehmer verpassten dem Spezialseminar Bestnoten in der Bewertung.

„Ziel dieses eintägigen Spezialseminars ist die kompakte Vermittlung von Wissen zum breiten Themenspektrum Smart Home“, erklärt Red Zac-Vorstand Alexander Klaus. „Die 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Tag nicht nur als kurzweilig und spannend, sondern vor allem als ‚ausgezeichnet‘ bewertet. Das zeigt uns, dass wir mit unserer Akademie genau richtig liegen.“

Smart Home steht – kurz gesagt – für die Vernetzung von Produkten in Haushalt und Garten. „Jeder spricht davon, jeder hat eine Meinung dazu – die meisten Menschen haben aber ihr liebe Not mit den entsprechenden Installationen und Vernetzungen“, meint Klaus. „Unsere Aufgabe als Fachleute ist es, unsere Kundinnen und Kunden optimal zu beraten und nicht in den Untiefen der vernetzten Welt sprichwörtlich allein zu lassen. Deshalb haben wir nun innerhalb der Red Zac-Akademie mit einem eigens generierten Seminar ein internes Angebot geschaffen, um das Know-how von Herstellern wie AVM, Nedis, Sony und vielen mehr zu bündeln und unseren Mitgliedern anzubieten.“

Theorie trifft Praxis

Gleich beim ersten Seminar unter dem Titel „Smarte Umsätze mit Smart Home – alles vernetzt, oder was?“ nahmen 18 Händler teil – die Kurskritiken könnten dabei besser nicht sein. Speziell die Verknüpfung von Theorie und Praxis wurde von den Teilnehmern besonders hervorgehoben. Denn neben den allgemeinen Teilen über die Möglichkeiten, die Smart Home bereits bietet, ging es gleich ans praktische Ausprobieren.

So stand beispielsweise eine Fritz!Box zur Verfügung, um gleich vor Ort ein Netzwerk einzurichten und Möglichkeiten auszutesten. Auch „Smart Bulbs“ von Nedis konnten selbst installiert und in Betrieb genommen werden – Lautsprecher von Sony in Serie schalten, smarte Überwachungskameras ins AVM-Netzwerk einbinden oder auch entsprechende App-Steuerungen kennenlernen und ausprobieren – das und vieles mehr stand auf dem abwechslungsreichen Programm.

„Unser Ziel ist es, unseren Spezialistinnen und Spezialisten noch mehr Know-how zu vermitteln und sie so fit für alle Anforderungen und Fragen unserer Kunden vorzubereiten“, sagt Klaus. „Red Zac macht es seinen Kunden einfach – und mit unserer Red Zac-Akademie auch unseren Fachleuten.“

Werbung

Weiterführende Themen

Gerhard Bradler hat Euronics Austria wieder verlassen.
Branche
27.02.2020

Kurzzeit-Vorstand Gerhard Bradler hat die Biedermannsdorfer Koop wieder verlassen.

Siblik SmartHome hat der Bauen & Energie a „g‘scheites Haus“ hingebaut.
E-Technik
27.02.2020

Ein smartes Haus ist nicht immer automatisch „g´scheit“. Wie smart ein „g´scheites Haus“ aber sein kann, das hat Siblik den Besuchern der Bauen und Energie in Wien in einem begehbaren Haus und mit ...

Bad Mitterndorf: Thomas Berger, Ralf Wimmer, Harald Pürcher, Bernhard Laimer, Elfriede Pötsch, Elke Gruber und Tanja Dalasso (v.l.n.r.).
Branche
24.02.2020

Das Unternehmen Schwarz, Wagendorffer & Co sorgt für Zuwachs in der steirischen Red Zac-Familie: die beiden Elektrofachgeschäfte in Bad Aussee und Bad Mitterndorf setzen seit 1. Jänner auf das ...

Ab 3. Februar 2020 in Diensten von Red Zac: Johannes Moser.
Branche
27.01.2020

Johannes Moser übernimmt für die Biedermannsdorfer die Gebietsbetreuung in Westösterreich. Er tritt damit in die Fußstapfen von Martin Neidhart, der Red Zac mit Jahresanfang verlassen hat.

Werbung