Direkt zum Inhalt

Premiere schrieb 2005 erstmals schwarze Zahlen - und das ordentlich

14.02.2006

Trotz aller Wirrnisse rund um Fußball-Übertragungen in Deutschland und auch in Österreich herrscht bei Premiere derzeit eitel Sonnenschein. „Schuld“ daran ist die Bilanz für das abgelaufene Jahr – erstmals gibt es für ein volles Jahr schwarze Zahlen.
Wie der Chef des Abo-Senders, Georg Kofler (Foto), stolz vermerkte, gab es nach dem Nettoverlust von 80,6 Millionen Euro (2004) einen Gewinn in Höhe von 48,7 Millionen – eine Verbesserung von sage und schreibe knapp 130 Millionen Euro!
Die Zahl der Abonnenten stieg um knapp 320.000 auf rund 3,57 Millionen, und im Kerngeschäft (Abos, Pay-per-View, Werbung) ist der Zuwachs mit 14,2 Prozent auf über eine Milliarde Euro besonders deutlich. Das satte Plus resultiert speziell aus den boomenden Bereichen Werbung und Bluemovie.
Die Bilanz im Detail...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Media-Markt-Saturn meldet in Deutschland 20.000 Angestellte zur Kurzarbeit an.
Branche
27.03.2020

Media-Markt-Saturn hat für das Gros seiner deutschen Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet. Der Antrag betrifft rund 20.000 Angestellte.

Branche
26.03.2020

„Das Leben ist ein Hit“, das war sein Motto. Im Alter von 80 Jahren ist der Gramatneusiedler Elektrohändler und Elektrotechniker nun von uns gegangen.

Branche
26.03.2020

Die Wertgarantie-Akademie hat ihre E-Learning-Plattform in Österreich gestartet. Damit bietet der Versicherungsdienstleister seinen Fachhandelspartnern die Möglichkeit, intensive online Schulungs ...

Branche
26.03.2020

Österreich läuft zurzeit im Corona-Krisenmodus und der Handel zählt zu den am stärksten betroffenen Branchen. Hilfe bietet sich in Form einer Handelsverband-Initiative an: Eine neue Plattform ...

E-Technik
25.03.2020

Die Corona-Krise bringt auch viele offene Fragen rechtlicher Natur mit sich. Die Experten von Müller Partner Rechtsanwälte haben die wichtigsten zusammengefasst und beantwortet.

Werbung