Direkt zum Inhalt

Pikante Personalie: E-Commerce-Chef der MSH neu in der Cyberport-Geschäftsführung

23.10.2013

Etwas ruhiger treten möchte künftig Olaf Siegel, Gründer und Noch-Chef des Multichannel-Anbieters Cyberport. Er wird sich aus der Geschäftsführung zurückziehen und in den Beirat wechseln. Die Geschäftsführung verstärkt mit Anfang November dafür Jeremy Glück. Bislang war Glück COO der Media Saturn E-Business GmbH.

Mit seinem Rückzug will Siegel wieder frische Ideen in den im Jahr 2000 gegründeten Online-Händler bringen und so eine neue Wachstumsstufe einläuten. "Die gemeinsam mit Burda entwickelte Idee, ab 2014 einen hochkarätig besetzten Aufsichtsrat beziehungsweise Beirat bei Cyberport einzusetzen, hat mir die Entscheidung leicht gemacht, mit Jahresbeginn von der Geschäftsführerposition in den Beirat zu wechseln. Ich werde als Gesellschafter bei Cyberport weiter verbleiben und für die weitere strategische Entwicklung unterstützend auch zukünftig meinen Beitrag leisten", so Siegel gegenüber des deutschen Channelpartner.

 

Jeremy Glück, seines Zeichens COO der Media Saturn E-Business GmbH, wird dafür Cyberport verstärken und die Bereiche Marketing, Stores, Webshop und Vertrieb verantworten. Erfahrungen konnte Glück bei Media-Saturn bereits zahlreich sammeln, war er doch auch Marketing-Chef, später sogar Geschäftsführer, des glücklosen MSH-Onlineshops Mediaonline.de.

Sprecher der Cyberport-Geschäftsführung bleibt nach wie vor Rainer Kiefer.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.06.2014

Die Geschäftsführung von Media Markt und Saturn weist angesichts der heutigen Gewerkschaftskritik darauf hin, bereits eine Reihe von Maßnahmen gesetzt zu haben. Dem Dialog mit der GPA stehe man ...

Branche
23.06.2014

Die Gewerkschaft kritisiert die Arbeitssituation bei Media Markt und Saturn heftig. Sie fordert Betriebsratswahlen und besseren Arbeitsbedingungen. Ihre Forderungen untermauert sie mit den ...

Branche
23.06.2014

Media-Saturn überlegt, Amazon nachzueifern und die Preise mehrmals täglich zu verändern. So will der Elektronikhändler gezielt auf Angebot und Nachfrage reagieren können. Erste Tests laufen.

Branche
16.06.2014

Das österreichische Kartellgericht hat wegen Preisabsprachen im Elektronikhandel Geldbußen von insgesamt 1,63 Mio. Euro gegen drei Unternehmen verhängt. Einen Großteil davon muss die Media-Saturn ...

Branche
28.05.2014

Die Schlammschlacht um die Macht bei Media-Saturn ist spätestens seit Minderheitseigner Erich Kellerhals im Alleingang einen neuen MSH-Chef sucht, endgültig zur Posse geworden. Jetzt setzt Metro ...

Werbung