Direkt zum Inhalt

Philips/EFH-Disput: ‚Ungewohnt amateurhaft vorgegangen’

15.12.2003

Die Wogen schlagen hoch zwischen der UE-Sparte von Philips und dem EFH – wobei die Ursache dafür nach Meinung zweier Kooperationschefs primär in der „sehr unglücklichen Vorgangsweise“ des UE-Marktführers liege. Zur Erinnerung: Mit mehreren Schreiben hat Philips kleinere Elektrohändler darauf hingewiesen, dass sie ab 1. Jänner 2004 nicht mehr direkt beliefert werden (und sich stattdessen an den Großhandel bzw. an die Kooperationszentralen wenden sollen). Highlight: der Vorschlag, Philips gleich zum Bankeinzug zu ermächtigen.
Die Reaktion der Händler ließ nicht lange auf sich warten: Sie wandten sich verärgert an das Gremium und an die Elektrojournal-Redaktion.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mit dem SubstiTube T8 Connected können Parkhäuser intelligent und sicher beleuchtet werden, ohne dass eine Programmierung oder Neuverkabelung erforderlich ist.
E-Technik
03.08.2020

Ledvance SubstiTUBE T8 Connected sorgen für eine intelligente Beleuchtung in Parkhäusern und Lagerhallen sowie bei Industrieanwendungen – und sparen dabei auch noch Strom.

Hausgeräte
03.08.2020

Die Marke WMF erweitert im Sommer 2020 ihr Mixer-Sortiment auf besondere Art: Mit dem WMF KÜCHENminis Mix on the go ist ab September der erste tragbare WMF-Mixer erhältlich, mit dem auch unterwegs ...

Branche
03.08.2020

Covid-19 hält die Welt im Würgegriff und sorgt laut aktuellen Zahlen des WIFO auch hierzulande für einen historischen Einbruch der Wirtschaftsleistung. Der Handel zählt dabei zu den am stärksten ...

E-Technik
30.07.2020

Weil die Geschäftsführerin krankheitsbedingt ihre Tätigkeit einstellen musste, wurde über das Vermögen eines Reichenfelser Elektro-Betriebs das Sanierungsverfahren ohne Eigenverantwortung am ...

Werbung