Direkt zum Inhalt

Philips investiert in die österreichische Produktion

13.06.2003

Endlich wieder einmal erfreuliche Nachrichten für den österreichischen Produktionsstandort: Philips baut seine Produktionskapazitäten für Handylautsprecher in Wien aus. Der Konzern will dazu in diesem Jahr 30 Mio. Euro in das Wiener Werk investieren. Geht es nach den Plänen von Philips sollen sieben zusätzliche Produktionslinien für die Millimeter-großen Handylautsprecher eingerichtet werden. Insgesamt plant Philips nach eigenen Angaben im laufenden Jahr Investitionen in der Höhe von 130 Mio. Euro in Österreich. 70 Mio. Euro sollen dabei auf sieben Forschungszentren entfallen, weitere 30 Mio. Euro sind für Hightech-Anlagen in Klagenfurt vorgesehen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

v. li.: Anton Kasser (Präsident der ARGE Ö. Abfallwirtschaftsverbände), Elisabeth Giehser (Geschäftsführerin der EAK (Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle), Christian Holzer (Sektionschef Abfallwirtschaft im Bundesministerium für Klimaschutz)
Branche
16.10.2020

Bei der jährlichen Pressekonferenz der EAK wurden erfreuliche Zahlen verkündet: Insgesamt wurden im vergangenen Jahr um 14 Prozent mehr Elektroaltgeräte gesammelt als das Jahr davor. Ein paar ...

Spitzenköche unter sich: Stefan Eder, Thomas Gruber, Lukas Nagl, Josef Steffner, Astrid und Andreas Krainer, Andreas Döllerer (v.l.n.r.)
Hausgeräte
16.10.2020

Das Genuss-Projekt an außergewöhnlichen Plätzen für fulminante kulinarische Erlebnisse konnte – allen widrigen Umständen zum Trotz – im Herbst erfolgreich weitergeführt werden.

E-Technik
16.10.2020

Der Ausbau von erneuerbaren Energien wirft die Frage nach geeigneten Fachkräften auf. Eine neue Ausbildung liefert die Antwort.

Branche
16.10.2020

Bereits zum vierten Mal befragte der deutsche Händlerbund Online-Händler zu den Themen Retouren, Versand und Verpackung. Dass Corona auch diese Umfrage beherrschte, ist kein Wunder. Immerhin hat ...

Deutsche sind skeptisch, die Österreicher angeblich nicht.
Branche
16.10.2020

Während unsere deutschen Nachbarn dem kommenden Preisvernichtungs-Großkampftag bereits mit einer gesunden Skepsis entgegenblicken, scheinen die heimischen Schnäppchenjäger weitgehend unbeeindruckt ...

Werbung