Direkt zum Inhalt
Die OGE-Preisträger/innen mit Moderatorin Sybille Brunner (l.), OGE-Vorstandsvorsitzendem Johannes Vavra (2.v.l.) und Jury-Vorsitzendem Univ.-Prof. Wolfgang Gawlik

OVE ehrt junge Energietechniker

13.12.2016

E-Mobilität, Energiewende, und vieles mehr – die aktuellen Herausforderungen in der Energietechnik können nur durch gut ausgebildete und engagierte Ingenieurinnen und Ingenieure bewältigt werden: OVE verlieh daher Preise für innovative Energietechniker.

Im Rahmen der Fachtagung der OGE Österreichische Gesellschaft für Energietechnik im OVE wurden junge Energietechniker für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

Eines der wesentlichen Ziele der OGE ist die Förderung des energietechnischen Nachwuchses. Demgemäß lobt die Energietechnische Gesellschaft im OVE jedes Jahr Preise für hervorragende Diplomarbeiten an österreichischen HTLs, Masterarbeiten an Fachhochschulen und Universitäten sowie für herausragende Dissertationen aus.

Vergeben werden diese Energiepreise traditionellerweise im Rahmen der jährlich stattfindenden OGE-Fachtagung, die diesmal in Villach abgehalten wurde. Die hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Wolfgang Gawlik hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und schließlich aus der beträchtlichen Zahl an Einreichungen folgende Arbeiten ausgewählt:

Für ihre Arbeit mit dem Titel BORS – Black-out Recovery System wurden Johannes Eigner, Markus Klatzer, Maximilian Obweger und Anton Pucher, Schüler der HTBL Klagenfurt, Mössingerstraße, ausgezeichnet.

Stefan Forsthofer konnte die Jury mit seiner Masterarbeit Kostenoptimierung dezentraler Energiesysteme, die er an der Technischen Universität Graz verfasste, überzeugen.

Der zweite Preis in dieser Kategorie ging an Christian Messner, Absolvent der Technischen Universität Wien, für seine Arbeit Performance evaluation of grid-connected PV Battery Energy Storage Systems for residential applications.

Den Preis für die beste Dissertation erhielt Madeleine Bali, Projektmitarbeiterin am Institut für Elektrische Antriebstechnik und Maschinen der Technischen Universität Graz. Das Thema der Dissertation lautete Magnet material degradation due to different cutting techniques and its modeling for electric machine design.

Johannes Vavra, Vorstandsvorsitzender der OGE, bekräftigte im Rahmen der Ehrung das Engagement der OGE: „Die energietechnischen Herausforderungen von heute und morgen benötigen zu ihrer Bewältigung die besten Köpfe. Die OGE setzt mit ihrem Preis ein Zeichen, die hervorragenden Leistungen des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses zu würdigen, denn diese Damen und Herren werden wesentlich dazu beitragen, unsere energietechnischen Herausforderungen von heute und morgen zu lösen“.

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
14.11.2016

Der OVE lädt zu den folgenden drei Seminaren ein: Blockchain – Funktionsweise und Anwendungen, Grundlagen-Seminar zu IT-Security und Sichere Automatisierungstechnik auf Basis der ISO/IEC 62443. ...

E-Technik
10.10.2016

Girls! Tech Up ist eine Initiative von OVE. Der Verband zeigt auf, dass die Branche der Elektro- und Informationstechnik zukunftsträchtige Jobs für Mädchen bietet.

E-Technik
31.08.2016

Auch heuer eine Auswahl aus den mit Ausgabe September 2016 erscheinenden OVE-Normen und OVE-Richtlinien. Auch Seminare zu spannenden Themen stehen an.

Christian Holzleitner, der Assistent des Generaldirektors für Klimapolitik der EU-Kommission referierte in Wien zu den neuen Rechtsetzungsvorschlägen für eine kohlenstoffarme Wirtschaft.
E-Technik
25.07.2016

Die Kommission legt heute ein Paket von Maßnahmen vor, mit denen die Verringerung der CO-Emissionen in allen Branchen der europäischen Wirtschaft beschleunigt werden soll.

E-Technik
20.07.2016

Die OVE-Akademie gibt im Rahmen von Vorträgen, Seminaren, Workshops, Fachtagungen und internationalen Konferenzen Wissenswertes weiter und orientiert sich dabei an den stetig steigenden ...

Werbung