Direkt zum Inhalt

Neustart für angeschlagene Handelskette: Niedermeyer wird neu übernommen

06.08.2009

Tatsächlich haben in den letzten Jahren schon einige Sanierer ihr Geschick versucht: Begonnen 2004 mit dem Einstieg von Erhard Grossnigg. Nun soll mit Werner Weber ein Neustart gelingen.

Weber hat schon für die Taus-Gruppe an der Sanierung von Libro, Pagro und Maxi-Markt gearbeitet. Insgesamt zehn Jahre fungierte er als Vorstand der Management Trust Holding von Josef Taus. Auch der Elektrohandel ist für den 39-jährigen kein Neuland. Er war als Geschäftsführer von Makro Markt tätig.

Weber übernimmt nicht nur die Geschäftsführung von Niedermeyer, er beteiligt sich auch mit mehr als 25 Prozent an Niedermeyer und nimmt überdies Finanzinvestoren mit. Die Handelskette hatte zuletzt einen Schuldenberg von 26 Mio. Euro. Im Vorjahr gingen die Umsätze von 170 Mio. auf 146 Mio. Euro zurück, während die Schulden konstant blieben. Allerdings war das Ergebnis eine schwarze Null. Dazu dürften aber auch Verkäufe von lukrativen Standorten beigetragen haben.

Der Druck des Hauptgläubigers Erste Bank beschleunigte nach dem Magazin Format die Unternehmens-Neuausrichtung. Weber will demnach die Schwerpunkt auf Fotografie, Computer und Mobilfunk setzen. Die Zahl der 750 Mitarbeiter und der Filialen soll gleich bleiben. Die Beratung in den rund 100 Filialen soll verstärkt werden. Ein Facelifting wird es für das Logo geben.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Wien Energie kommt in Kooperation mit A1 mit SIMfonie auf den Mobilfunk-Markt.
Branche
06.11.2017

In Kooperation mit A1 bietet Wien Energie vier Mobilfunktarife an.

Der SW271 bietet UHD-Auflösung und ist hardware-kalibrierbar.
Multimedia
24.10.2017

Der BenQ SW271 ist ein 27-Zoll.Monitor für höchste Ansprüche, der vor allem Grafiker und Fotografen ansprechen soll. Benq gewährt drei Jahre lang einen Vor-Ort-Austausch-Service.

Jan Trionow, CEO von Drei, will „Österreich international zu einem digitalen Champion machen“.
Aktuelles
28.07.2017

Österreichs Nummer eins bei mobilen Daten erwirbt die Nummer 2 bei Festnetz-Businesskunden. Drei setzt nach der Orange-Übernahme und erstem österreichweiten LTE-Netz den dritten Wachstumsschritt ...

Univ.-Prof. DI Dr. Norbert Vana, Vorsitzender des WBF – eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch Mobilfunk sei nach aktuellem Stand der Wissenschaft nicht zu befürchten.
Multimedia
13.01.2017

Nach Prüfung der aktuellen Studienlage erklärt der Wissenschaftliche Beirat Funk (WBF), dass eine Gesundheitsgefahr durch Mobilfunk auch weiterhin ausgeschlossen werden könne.

Ventocom-GF Michael Krammer (links) und Liwest Kabelmedien-GF Günther Singer (rechts).
Multimedia
24.10.2016

Österreich hat einen neuen Mobilfunk-Anbieter: Am 20. Oktober startete Liwest Mobil. Das neue Angebot ist ein gemeinsames Projekt des Kabelnetzbetreibers Liwest Kabelmedien und Ventocom, dem ...

Werbung