Direkt zum Inhalt

Neuer Tarif: Mobilfunker werden künftig auch sekundengenau abrechnen

20.07.2006

Damit kommen die österreichischen Mobilfunkbetreiber den Bestrebungen des Konsumentenschutzministeriums nach, neben den gängigen 30/30, 60/30 bzw. 90/60 Taktungen eine weitere Alternative anzubieten.

Für die Konsumenten bedeutet das eine zusätzliche Möglichkeit, sich einen passenden Tarif auszusuchen", freut sich Achim Kaspar, Präsident der Alternativen Telekom-Netzbetreiber (VAT) über die Entscheidung.
Gleichzeitig warnte der er jedoch davor, die Taktung als einziges Bewertungskriterium für Tarife zu "promoten", da diese allein nicht den Tatsachen gerecht und der Konsument womöglich in seiner Entscheidung falsch beeinflusst würde. "Wir haben am österreichischen Mobilfunkmarkt einen funktionierenden Wettbewerb. So belegt die überaus hohe Mobilfunkpenetration in unserem Land, dass unsere bisherigen Tarifmodelle den Kundenbedürfnissen entsprechen. Und auch im internationalen Vergleich zählen unsere Tarife zu den günstigsten in der EU".
Das Ziel sei es, durch eine unterschiedliche Tarifgestaltung eine entsprechende Wahlmöglichkeiten zu bieten, für welches Gebührenmodell man sich entscheidet. „Schließlich kennt jeder sein eigenes Telefonierverhalten am besten.”

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
22.01.2020

Die Wogen beim Media-Saturn-Mutterkonzern Ceconomy schienen schon geglättet – jetzt brechen aber alte Gräben wieder auf. Man streitet sich um die Besetzung des Aufsichtsrats.

Christian Zimlich übernimmt am 1. Februar das Österreich-Geschäft von P&G.
Branche
21.01.2020

Christian Zimlich übernimmt mit 1. Februar die Leitung des Österreich-Geschäftes von Procter & Gamble. Zimlich folgt auf Bettina Vogler-Trinkfass, die künftig das Geschäft für Wasch- und ...

Branche
21.01.2020

Vor zwei Jahren gründete die UFH „Secontrade“, eine Online-Handelsplattform für Sekundärrohstoffe, auf Initiative der UFH Holding. Seither wurden über 18.500 Tonnen an wertvollen Rohstoffe, die ...

Lukas Pelikan übernimmt den Vertrieb von KitchenAid in Österreich.
Hausgeräte
21.01.2020

Der amerikanische Küchengerätehersteller „KitchenAid“ stellt sich neu auf dem österreichischen Markt auf.

Branche
20.01.2020

Regio Data Research hat über 1000 speziell für österreichische Konsumenten relevante Onlineshops analysiert. Demnach fließen bereits über 13 Prozent des österreichischen Einzelhandelsumsatzes in ...

Werbung