Direkt zum Inhalt

Neue Strukturen für den Handel: Mobilfunker 3 angelt mit dem BusinessDeal nach KMU

26.01.2012

3 stellt den 3BusinessDeal vor. Dieser soll kleine und mittlere Betriebe ansprechen. Mit einer großflächigen Marketing-Offensive und neuen Strukturen für den Handel hofft der Mobilfunker, den Einstieg in den Businessmarkt zu schaffen.

"Der Fachhandel ist unser stärkster Partner", sagt Rudolf Schrefl, CCO von 3. Mit ihm an der Seite möchte der Mobilfunker am Businessmarkt fußfassen. Ziel sind über zehn Prozent Marktanteil in den nächsten zwölf bis 24 Monaten. Die Zielgruppe sind Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern. "Das ergibt ein Potenzial von 345.000 Kunden", so Schrefl. Dazu kommen noch die jährlichen Neugründungen.    

 

Neue Handelsstruktur: 90 BusinessCenter

 

Die möglichen Kunden sollen speziell über die 90 neuen 3BusinessCenter angesprochen werden. Die Standorte sind österreichweit verteilt und verfügen über erhöhte Kompetenzen gegenüber anderen Händlern. So haben sie zum Beispiel Zugriff zum 3Business-Leihgerätepool sowie auf das neue Lead Management-Tool. Lead Management heißen Systeme, in denen Interessenten und Kunden aufgenommen und die möglichen Potenziale angelegt werden. Das hilft bei der Betreuung über einen längeren Zeitraum und bringt Wissen für den Vertrieb. Außerdem werden die Center mit einem eigenen Angebots-Tool und einer Hotline unterstützt.

 

Die 90 3BusinessCenter wurden von 3 bereits entsprechend geschult, werden weiter kontrolliert. Aber auch andere Handelspartner können den BusinessDeal verkaufen. Für sie wird’s ebenfalls Unterstützung geben, verspricht Schrefl.

  

Tarife und Service

Auf den 3BusinessDeal-Geschmack will 3 Unternehmer mit dem Sofort-Leihservice für Smartphones bringen. Außerdem können Unternehmer sich für 80 Euro die Mailbox professionell in einem Tonstudio besprechen lassen. Nächstes Thema sind dann hilfreiche Apps.

Der 3Business Phone Tarif bietet 1000 Freiminuten in alle Netze und 1000 SMS um zehn Euro pro Monat. Um zehn Euro zusätzlich gibt es das 3Business Smartphone-Paket mit unbegrenztem Internet und einem "Superphone"-Modell. Für jedes "Basic-Phone" gibt es eine Gutschrift von fünf Euro auf die SmartphonePakete, also das "Basic-Phone" um fünf statt um zehn Euro.

Die Tarif-Veträge verpflichten für 36 Monate. Für Privatkunden dürfen laut einer Novelle des Nationalrats vom Oktober 2011 Handy-Verträge nicht länger als 24 Monate binden. Es ist möglich, dass eine ähnliche Regelung in absehbarer Zukunft auch für den Business-Bereich kommt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
25.06.2013

Jetzt wird’s ernst mit der Integration von Orange. Bis Ende Juli will Hutchison 3G-Chef Jan Trionow die erste Phase der Zusammenführung der beiden Unternehmen unter der Marke „3“ abgeschlossen ...

Telekom
24.04.2013

Ex-Orange-Chef Michael Krammer zieht’s zurück in die Mobilfunk-Branche. Laut einem Artikel in Die Presse überlegt er, einen neuen Billiganbeiter auf den Markt zu bringen. Bei Hutchison steht indes ...

Telekom
28.02.2013

Hutchison 3G durfte Orange übernehmen. Der Integrationsprozess läuft. Mit „Lockangeboten“ wollen andere Betreiber nun die Orange-Fachhändler ködern, sagt 3CCO Rudolf Schrefl. Mit ihm und Robert ...

Telekom
07.01.2013

Heute gab Hutchison 3G Austria bekannt, wie es nach der Übernahme von Orange weitergeht. Im dritten Quartal verschwindet die Marke Orange vom Markt. Die Marke 3 wird sich ändern. Für den Handel ...

Telekom
12.12.2012

Freude bei Hutchison 3G Austria (H3G). Die EU-Kommission genehmigt, mit Auflagen, den Orange-Verkauf an Hutchison. Ob das Geschäft auch wie von den beteiligten Mobilfunkern erhofft klappt, hängt  ...

Werbung