Direkt zum Inhalt

Molex übernimmt die Phillips-Medisize Corporation

08.09.2016

Das Ziel von Molex bei der Übernahme der Phillips-Medisize Corporation ist es, ein führender Anbieter von Lösungen für die Medizinbranche zu werden.

Phillips-Medisize ist Outsourcing-Partner und Lieferant von Konstruktions- und Fertigungsdienstleistungen für die Bereiche Medikamentenabgabe- und Kombinationsprodukte, diagnostisches Verbrauchsmaterial sowie spezielle Handelsware.

Molex, Hersteller von Verbindungslösungen, meldet, dass eine seiner Tochtergesellschaften vor dem Abschluss eines verbindlichen Abkommens zur Übernahme der Phillips-Medisize Corporation steht – die Corporation ist in der Auslagerung von Dienstleistungen, wie Konzeption, Entwicklung und Fertigung in der Medizinbranche tätig.

Phillips-Medisize ist ein Portfoliounternehmen der Golden Gate Capital, einer in San Fransico in Kalifornien ansässigen Beteiligungsgesellschaft, die zirka15 Milliarden US-Dollar an Kapital verwaltet. Die Vereinbarung soll im Herbst zum Abschluss gebracht werden.

Phillips-Medisize mit Sitz in Hudson, Wisconsin, in den USA ist in den Bereichen Medizingeräte und Diagnostik, Medikamentenabgabe und pharmazeutische Primärverpackungen tätig. Das Unternehmen verfügt über ein internationales Entwicklungsnetz, das Nordamerika, Europa und China umspannt und hat mehr als 4.300 Mitarbeiter an 17 Fertigungsstandorten in den USA, Europa, Mexiko und China. Die Phillips-Medisize Corporation soll als indirekte Tochtergesellschaft von Molex, LLC operieren.

Tim Ruff, Senior Vice President bei Molex und zuständig für Geschäftsentwicklung und Unternehmensstrategie, sagt: „Phillips-Medisize verfügt über ein talentiertes, erfahrenes und innovatives Team, das aufgrund seiner Fähigkeit, auf die speziellen Bedürfnisse der Medizintechnik einzugehen, stabile Kundenbeziehungen aufgebaut hat. In Verbindung mit dem Molex-Know-how auf dem Gebiet der Elektronik und den weltweiten Fertigungskapazitäten von Molex sind wir davon überzeugt, dass wir gemeinsam unsere Marktpräsenz im Bereich der Lösungen für die Medizintechnik weltweit deutlich ausbauen können.“

Und Matt Jennings, Vorsitzender, President und CEO der Phillips-Medisize Corporation meint: „Molex und Phillips-Medisize verbindet eine ähnliche Unternehmenskultur und ein ähnlicher Ansatz in der Unternehmensführung. Dies führt zu stabilen Partnerschaften, die auf Qualität und Innovation aufgebaut sind. Die globale Präsenz von Molex in der Elektronikbranche in Verbindung mit den Kompetenzen von Phillips-Medisize auf dem Gebiet der Entwicklung und Fertigung innovativer Produkte für Medizingerätehersteller wird es uns ermöglichen, weltweit ein führender Anbieter von Lösungen für die Medizinbranche zu werden.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Gleich drei asiatische Unternehmen sind heiß auf die Haushaltsgerätefirma Gorenje
Hausgeräte
09.05.2018

Laut Medienberichten sind Haier, Hefei Meiling und Hinsense Electric an der Haushaltsgerätefirma interessiert.

Falko König, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung von Garante.
Branche
15.02.2018

Den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt Wertgarantie-Bereichsleiter „Business Development International“ Falko König, der künftig zusätzlich die Aktivitäten von Garante zwischen Hannover und ...

Es entsteht ein neuer integrierter Anbieter von Breitband, Mobil- und Festnetztelefonie, TV und Entertainment.
Aktuelles
22.12.2017

Der Zusammenschluss von UPC Austria und T-Mobile Austria ist einer der größten Deals der vergangenen zehn Jahre in Österreich.

RS Components nimmt MediSpec-Steckverbinder von Molex für medizinische Anwendungen ins Sortiment auf.
Produkte
06.12.2017

Als Erweiterung des Industrie- und Automatisierungsportfolios von RS bieten neue Rundsteckverbinder aus Kunststoff High-Performance-Konnektivität für medizinische Anwendungen.

Werbung