Direkt zum Inhalt

Mobilkom Austria kooperiert mit Microsoft

28.01.2004

Anläßlich ihres Treffens haben sich Mobilkom-Chef Boris Nemsic und Bill Gates auf eine Kooperation geeinigt. Die Mobilkom Austria plant dabei die Eröffnung neuer Geschäftsmöglichkeiten für die Entwickler von Anwendungssoftware, welche den Mobilkom-Kunden die Nutzung neuer, innovativer Produkte ermöglichen soll. Unter anderem betrifft diese Zusammenarbeit auch den Launch des Motorola MPx200 mit Microsoft Windows Mobile Software für Smartphone und die Verfügbarkeit neuer geschäftlich nutzbarer Dienste auf Basis von Microsoft-Technologien.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

In der bayerischen Hauptstadt können Unternehmen bei Microsoft bald ihre Produkte fürs "Internet der Dinge" testen.
Multimedia
03.04.2017

Der Software-Riese will in München ein Labor eröffnen, in dem Unternehmen Lösungen für das Internet der Dinge erproben können. Das neue Lab im Stadtteil Lehel stehe Firmen aller Branchen und ...

Schneider Electric schafft Innovations-Communities für seine Zielmärkte zu schaffen: Partner in diesem Netzwerk sind beispielsweise auch Microsoft und Intel.
Multimedia
27.03.2017

Schneider Electric präsentiert die neueste Generation von EcoStruxure – dazu wurde eine Community für Technologie- und Konsortialführer geschaffen. Partner in diesem Netzwerk sind etwa auch ...

Auf der diesjährigen virtuellen Entwicklerkonferenz Connect wird es auch ein Preview des Visual Studio for Mac von Microsoft geben.
Multimedia
17.11.2016

Microsoft stellt den SQL Server für Linux und das Visual Studio für Mac vor. Außerdem tritt Microsoft der Linux Foundation als Platinum-Mitglied bei und Google schließt sich der .NET Foundation an ...

Verena Riessberger, Public Sector Lead bei Microsoft Österreich
Branche
24.10.2016

Ab sofort ist Verena Riessberger neuer Public Sector Lead bei Microsoft Österreich. Die Salzburgerin war zuletzt in mehreren leitenden Funktionen tätig. Mit Mitte Oktober 2016 ist sie bei ...

Das österreichische Bundesheer half, eine Microsoft-Schwachstelle aufzudecken.
Multimedia
18.10.2016

Einen Beitrag zur globalen IT-Sicherheit leistete die IT-Einheit des österreichischen Bundesheeres: Microsoft konnte die Schwachstelle dank dieses Hinweises beheben.

Werbung