Direkt zum Inhalt

Mehr Gehalt für E-Techniker: Kollektivvertragsverhandlungen im Metallgewerbe abgeschlossen

30.11.2011

Sowohl die Kollektivverträge für Arbeiter als auch jene für die Angestellten im Metallgewerbe – und damit auch für die Elektrotechniker – wurden im November finalisiert. Beide Kollektivverträge treten mit Jänner 2012 in Kraft.

Bei den Arbeitern im Metallgewerbe werden die Mindestlöhne um 4,15 Prozent, die Ist-Löhne um 3,85 Prozent angehoben. Die Lehrlingsentschädigungen werden wie die Mindestlöhne um 4,15 Prozent, die Ist-Löhne um 3,85 Prozent erhöht. Die verschiedenen Zulagen wie Nacht- und Erschwernis- sowie die Entfernungszulagen steigen ebenfalls um 4,15 Prozent. Am Rahmenrecht ergeben sich keine Änderungen, so dass hier keine versteckten Erhöhungen von Lohnnebenkosten zu befürchten sind.

Der abgeschlossene Kollektivvertrag gilt für rund 38.000 Betriebe mit knapp 200.000 Beschäftigten.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der Nikolaus 2017 bringt Handelsarbeitern eine KV-Lohnsteigerung um durchschnittlich 2,35 Prozent.
Aktuelles
06.12.2017

Die Sozialpartner im Handel bringen auch deutliche Rahmenrechtsverbesserungen auf den Weg.

Ab 1.1.2017 sieht der neue IT-KV eine Erhöhung der Ist-Gehaltssummen sowie Zulagen um 1,25 % vor.
Branche
17.10.2016

Ein neuer Kollektivvertrag für die IT-Branche tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft: So wird es für die Ist-Gehaltssumme und Zulagen eine Erhöhung um 1,25 Prozent geben.

Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. SIe bestätigt: Es wäre fatal, würde die Novelle der Gewerbeordnung dazu führen, dass diese wichtigen Ausbildungsplätze für unsere Jugend in wesentlichen Branchen bald nicht mehr zur Verfügung stehen, da nur qualifizierte Betriebe ausbilden können und wollen.“
E-Technik
21.09.2016

Sozialpartner im Gewerbe und Handwerk fordern Augenmerk auf faire Wettbewerbsbedingungen in punkto Lehrlingsausbildung.

„Wir arbeiten intensiv an der größten Systemumstellung im Entgeltbereich, die es in Österreichs Kollektivverträgen bislang gegeben hat.
Branche
25.06.2015

Die GPA-jp und WKÖ-Bundessparte Handel einigen sich auf den weiteren Fahrplan für den neuen Kollektivvertrag für Handelsangestellte. Bei diesem geht es um nichts Geringeres als ein „zeitgemäßes ...

Branche
06.12.2012

2,98 Prozent mehr kollektivvertragliches Mindestgehalt sowie 3,1 Prozent mehr Geld für Lehrlinge - darauf einigten die Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und die ...

Werbung