Direkt zum Inhalt

Media-Saturn verliert beim operativen Ergebnis: die Geschäftszahlen 2015/16

14.12.2016

Die von Media-Saturn präsentierten Umsatzahlen sind stabil. Im Geschäftsjahr 2015/16 konnte ein kleines Plus geschrieben werden. Das operative Ergebnis rasselte allerdings um 36 Millionen Euro nach unten. Dies sei auf zahlreiche Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen zurückzuführen.

Die Media-Saturn-Umsatzzahlen im Detail. Zum Vergrößern anklicken.

Der Umsatz von Media-Saturn erhöhte sich im Geschäftsjahr 2015/16 flächenbereinigt um 0,1 Prozent. In lokaler Währung stieg der Umsatz um 1,6 Prozent. wodurch der berichtete Umsatz um 0,6 Prozent auf 21,9 Milliarden Euro wuchs. In der für Österreich relevanten Region „Westeuropa ohne Deutschland“ lief es stabil. Flächenbereinigt musste ein Rückgang von einem Prozent hingenommen werden, der Umsatz selbst stieg um 0,4 Prozent auf 8,9 Milliarden Euro.  

Multichannel dynamisch, reiner Online-Handel rückläufig

Dynamischer entwickelte sich der Multichannel-Handel. Die beiden Marken Media Markt und Saturn konnten den über das Internet generierten Umsatz um rund ein Drittel auf 1,6 Milliarden Euro steigern. Dagegen verlief das reine Onlinegeschäft ohne Verzahnung mit dem stationären Geschäft rückläufig, insbesondere aufgrund der Beendigung von ausgewähltem unprofitablem Großhandelsgeschäft bei Redcoon. Insgesamt stieg der über das Internet generierte Umsatz (inklusive Abholung durch die Kunden im Markt) um rund elf Prozent auf zwei Milliarden Euro, womit der Internetanteil am Gesamtumsatz von Media-Saturn nunmehr fast neun Prozent beträgt und damit einen neuen Höchstwert darstellt.

EBIT sank

Das operative Ergebnis (EBIT) von Media-Saturn sank im Geschäftsjahr 2015/16 auf 300 Millionen Euro (2014/15: 336 Mio. €). Darin sind Sonderfaktoren von 154 Millionen Euro (2014/15: 107 Mio. €) enthalten. Hierbei handle es sich um zahlreiche Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen. Vor Sonderfaktoren stieg das EBIT von 442 Millionen Euro auf 454 Millionen Euro.

Mutter mit operativem Plus

Media-Saturn-Mutter konnte vor der Aufspaltung beim operativen Gewinn hingegen leicht zulegen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2015/16 erreichte der Konzern ein EBIT vor Sonderfaktoren von 1,56 Milliarden Euro. Im Vorgeschäftsjahr waren es 1,5 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente Metro 599 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 672 Millionen Euro, wobei 2014/15 der Verkauf der Kaufhof-Warenhäuser die Zahlen pushte. Der Umsatz von Metro lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 58,4 Milliarden Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der T9DE87685 und sein baugleicher Bruder, der T9DS87689, konnten im StiWa-Test überzeugen.
Hausgeräte
18.09.2018

Zwei AEG Geräte aus der 9000er Serie schneiden beim Test der Stiftung Warentest am besten ab. Der T9DE87685 sowie der T9DS87689 erreichen jeweils die Testnote 1,7 und landen damit ex aequo auf dem ...

Rund sieben Milliarden Euro gehen der EU jährlich durch die Lappen, weil Online-Versender ihre Abgaben nicht regelkonform abführen.
Branche
18.09.2018

Vor allem asiatische Online-Händler umgehen oft ihre Abgabepflichten in Europa. Der Handelsverband wünscht sich deshalb nun härtere Sanktionen für ...

Falk Görner verantwortet als neuer Leiter Technik den Bereich Normung und Standardisierung.
E-Technik
18.09.2018

Bei Hager Electro steht der Herbst im Zeichen des Wandels. Mit Anfang September übernahm Falk Görner die Leitung des Bereiches Technik. Sein Nachfolger als  ...

Am zweiten September-Wochenende auf Mallorca: 110 Wertgarantie-Partner, die das Wertgarantie-Profi-Training erfolgreich absolvierten.
Branche
13.09.2018

Wertgarantie lud mehr als 110 österreichische und deutsche Fachhandelspartner aus dem CE- und Elektronikbereich dieses Jahr in die ...

Ihr Branchenmagazin jetzt druckfrisch in Ihrer Post!
Branche
13.09.2018

Es rollen massive Änderungen auf die Elektrotechnik-Branche zu. Neue Spielregeln gibt's bei der Entsorgung von Installatinsmaterial und eine geplante Richtlinie (wenn sie tatsächlich kommt)  ...

Werbung