Direkt zum Inhalt

Marktstudie: Stabiles Wachstum bei Schutzschaltern

06.02.2019

Das Wachstum am Markt für Schutzschalter beschleunigte in Österreich im Jahr 2018 auf nahezu vier Prozent. Etwas mehr als ein Drittel davon war preisgetrieben, zeigen aktuelle Daten einer Marktstudie zu Schutzschaltern in Österreich von Branchenradar.com.

Angeschoben von einem nach wie vor florierenden Wohnungsneubau beschleunigte im vergangenen Jahr das Wachstum am Markt für Schutzschalter auf 3,7 Prozent gegenüber Vorjahr. Die Herstellererlöse stiegen damit auf 37,1 Mio. Euro. Etwa die Hälfte davon entfiel auf reine LS-Schalter, der Rest auf FI und FI/LS-Kombischalter.

Die erfreuliche Umsatzentwicklung resultierte allerdings nicht alleine aus einer steigenden Nachfrage, etwas mehr als ein Drittel des Anstiegs war preisgetrieben. Auf Ebene der Warengruppe stieg der Durchschnittspreis um 1,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Zwar lagen die tatsächlichen Preisadaptionen der Erzeuger zum Teil noch deutlich darüber, die Abnehmer tendierten jedoch – wohl als Konsequenz aus den Preiserhöhungen – verstärkt zu preisgünstigeren Modellen.

Werbung
Werbung