Direkt zum Inhalt

Marktdaten-Erhebung ohne Internet-Preise: Dichtung oder Wahrheit?

17.01.2004

Je schlechter die Zeiten, desto heißer das Thema: In welchen Größenordnungen bewegt er sich wirklich, der viel zitierte Preisverfall in der Elektrobranche?
„Es sollte mal deutlich ins Bewusstsein gerufen werden“, meint ein Branchenkenner (der lieber anonym bleiben will) gegenüber Elektrojournal Online, „dass zwar die verkauften Stückzahlen stimmen mögen, die uns von der GfK regelmäßig präsentiert werden, aber natürlich nicht die Durchschnittspreise.“
Erklärung: „Vom GfK-Melder werden doch nur die angeschriebenen Verkaufspreise bekannt gegeben, nicht aber die, die von feilschenden Kunden tatsächlich bezahlt werden.“ Treffendes Beispiel, so der besagte Insider: „Digitalkameras, deren UVPs von bestimmten Handelskanälen enorm unterfahren werden. Vor allem, wenn der Kunde mit irgendeinem Preis aus dem Internet winkt.“
Und außerdem: „Wenn man bedenkt, dass vielleicht schon die Hälfte aller Digi-Kameras übers Internet verscherbelt werden, sind doch die ganzen Steigerungen, die von den Analysten ausgewiesen werden, zum Krenreiben.“
Vorwürfe, die klarerweise einer Stellungnahme bedürfen: Ewald Kainz (Bild), Leiter der Handelsforschung bei Fessel-GfK, steht dazu Rede und Antwort...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung