Direkt zum Inhalt

KV-Streit: Siemens-Chefin Ederer will Lohn-Kürzungen in Elektro- & Elektronik-Industrie

17.03.2009

Man solle stattdessen die Dividenden kürzen, heißt's aus der Gewerkschaft. Die KV-Verhandlungen werden also spannend. Gescheitert ist unterdes die Reform des Handels-Kollektivvertrags.

Im Vorfeld der KV-Verhandlungen für die mehr als 60.000 Mitarbeiter der heimischen Elektro- und Elektronik-Industrie werden schon mal die Messer gewetzt. "Besonders viel Augenmaß" fordert vorsorglich Brigitte Ederer, die sich auch Gehaltskürzungen vorstellen kann. Die Industriellenvereinigung hatte bereits einen Not-Kollektivvertrag gefordert, der Kürzungen bis 20 Prozent erlaubt. Auch Kurzarbeit ist bei Siemens, etwa in der Elektromotoren-Sparte Simea, ein Thema. "Null-Lohnrunden oder gar Kürzungen wird's mit uns sicher nicht geben", hält Karl Proyer, Chefverhandler der Arbeitnehmer, fest.

Während hier die Verhandlungen erst losgehen, sind jene um eine Reform des Handels-Kollektivvertrags bereits wieder - erfolglos - beendet. Ziel der aufkommensneutralen Reform war eine flachere Gehaltskurve, die entsprechend höhere Einstiegsgehälter bedeutet hätte. Betroffen gewesen wären die 400.000 Beschäftigten im Einzel-, Groß- und Fahrzeughandel. Auch der Wildwuchs an Gehaltsschemata hätte zusammengeführt werden sollen. So weit konnte man sich auch einigen, bei den Zuschlägen für Überstunden spießte es sich aber schließlich. Seitens der Wirtschaftskammer wird erwartet, dass die Verhandlungen im Frühjahr des nächsten Jahres wieder aufgenommen werden.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Noch keine Einigung.
Branche
06.12.2018

Der Verhandlungsmarathon um Kollektivvertrag im Handel geht weiter. Das von den Arbeitgebern vorgelegte Paket beinhaltet ein Gehaltsplus und eine Stunde mehr Freizeit am 24. Dezember. Für die ...

Es wird verhandelt, eine Einigung ist aber noch nicht in Sicht.
Branche
21.11.2018

Die dritte Kollektivvertragsrunde im Handel hat wie erwartet noch keine Einigung zwischen Gewerkschaft und Wirtschaftskammer gebracht. Es geht um die Gehaltserhöhungen und rahmenrechtlichen ...

Karl Dürtscher, Bundesgeschäftsführer der GPA-djp.
Branche
25.10.2018

Bei den kommende Woche startenden Kollektivvertragsverhandlungen im Handel drängt die Gewerkschaft auf einen Ausgleich für die im Juli von ÖVP, FPÖ und NEOS beschlossene ...

Der neue Kollektivvertrag für die IT-Branche, der am 1. Jänner 2018 in Kraft tritt, soll mehr Flexibilität in der täglichen Praxis bringen.
Branche
21.12.2017

Praktikantenregelung schafft Rechtssicherheit für Mitarbeiter in Ausbildung.

Werbung