Direkt zum Inhalt

Keine Signale, keine Einigung: Nach zwei Tagen Streik kehrt bei Amazon (vorerst) wieder Normalität ein

19.06.2013

Nach dem zweitägigen Streik beim Online-Versandhändler Amazon in Deutschland haben die Beschäftigten in Bad Hersfeld wieder den normalen Arbeitsbetrieb aufgenommen. Die Gewerkschaft werde nun den bisherigen Verlauf des Arbeitskampfs bewerten und über die weiteren Schritte beraten, sagte Mechthild Middeke von ver.di Hessen in der Früh der Nachrichtenagentur dpa.

"Wir wollen weiter Druck aufbauen und sehen, wie wir noch mehr Mitarbeiter zum Streik bewegen", erklärte sie. Nach dem Ausstand am Montag und Dienstag seien bei ver.di "noch keine Signale von Amazon angekommen", es gebe derzeit auch keine Gespräche. Amazon war zunächst nicht zu erreichen. ver.di kämpft für einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels mit höheren Löhnen, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Nachtzuschlägen bereits ab 20.00 Uhr. Der weltgrößte Online-Versandhändler lehnt diese Forderungen ab und orientiert sich nach eigener Darstellung an der Bezahlung in der deutschen Logistikbranche.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der Prime Day wurde verschoben, ein Sommerschlussverkauf soll an seine Stelle treten.
Branche
04.06.2020

Um den Corona-bedingt verschobenen Prime Day zu kompensieren plant der Online-Gigant für Ende Juni eine sieben- bis zehntägige Serie an Rabattaktionen.

Branche
15.04.2020

Amazon muss in Frankreich – einem Gerichtsbeschluss zufolge – bis auf weiteres Teile seiner Versand- und Lageraktivitäten einstellen. Außerdem drohen empfindliche Strafen, wenn Sicherheitsauflagen ...

Branche
19.02.2020

Nach der Großrazzia im Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf bei Wien nehmen Regierung und Gewerkschaft den Online-Riesen in die Pflicht.

Bose ist künftig nur noch online vertreten.
Multimedia
19.01.2020

Bose wird in den kommenden Monaten (fast) alle seine Ladengeschäfte schließen. Nur in Asien bleiben die Shops bis auf weiteres geöffnet.

Branche
19.12.2019

Konkret werden die Marktplätze von Amazon & Co. aufgefordert, mehr gegen die asiatische Plagiatsindustrie zu unternehmen. Bereits jeder dritte Top-Seller auf dem Amazon Marktplatz stammt aus ...

Werbung