Direkt zum Inhalt

Jetzt hat’s Circuit City erwischt: Zweitgrößter Elektronik-Händler der USA ist pleite

19.01.2009

Wie der Konzern vergangenen Freitag mitteilte, wird sofort mit der Auflösung des Geschäfts begonnen. 30.000 Mitarbeiter und 567 Filialen sind betroffen.

Bereits im November hat Circuit City Stores Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Doch dem Unternehmen gelang es nicht, sich mit seinen Kreditgebern auf eine Umstrukturierung zu einigen.

Nach Firmenangaben lagern bei Circuit City Stores noch Waren im Gesamtwert von bis zu 1,3 Mrd. Dollar. Interesse an dem Unternehmen haben die Private-Equity-Firma Golden Gate Capital und der mexikanische Medien-Tycoon Ricardo Salinas Pliego signalisiert.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Im Handel gab es dem AKV zufolge mit 977 Verfahren die meisten Insolvenzen.
Branche
11.01.2016

Zwei der drei großen Kreditschutzverbände in Österreich - Alpenländischer Kreditorenverband (AKV) und Kreditschutzverband (KSV1870) - haben ihre endgültigen Insolvenzstatistiken für das vergangene ...

Branche
13.08.2014

Die Zahl der Unternehmensgründungen (Neuprotokollierungen und Einzelunternehmen) ist um 3,7 Prozent auf 36.946 gestiegen. Doch die ersten Lebensjahre eines Unternehmens sind wahrlich kein ...

Telekom
06.08.2014

Als unmittelbare Folge der Pleite des Welser Apple-Händlers McWorld/McShark mussten jetzt drei weitere Unternehmen aus dem Telekom-Imperium von Andreas Petermandl Konkurs anmelden. Ursache dafür ...

Branche
12.06.2014

Der Wiener Elektrohändler Elektro-Shop Köck, der mit 58 Mitarbeitern sechs Filialen betreibt,  hat ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beantragt. Das berichtet der Gläubigerschutzverband ...

Branche
13.05.2014

Wenig erfreulich dürfte für DiTech-Gläubiger die heutige Prüfungstagsatzung vorm Handelsgericht Wien verlaufen. Der Masseverwalter hat bereits angezeigt, dass die Insolvenzmasse noch nicht einmal ...

Werbung