Direkt zum Inhalt

Jetzt Bosch-t’s! Dyson wirft Bosch Technologie-Diebstahl vor und reicht Klage ein

25.10.2012

Der britische Hersteller will herausgefunden haben, dass das Unternehmen Bosch einen Senior Engineer von Dyson bezahlt hat, damit dieser Informationen zur ausgetüftelten Motoren-Technologie weitergibt. Die Klage wurde beim High Court of Justice in London eingereicht. Bosch weist die Vorwürfe zurück.

Die unrechtmäßig erworbenen Informationen sollen auch an einen Motoren-Hersteller in China weitergegeben worden sein, der auch Bosch-Geräte erzeugt. Nachdem Dyson den Konzern mit der Beweislage konfrontiert und die Rückgabe gefordert habe, habe sich dieser geweigert. Daher seien rechtliche Schritte von Seiten Dysons unabdingbar gewesen.

15 Jahre und 122 Millionen Euro habe der britische Hersteller investiert, um die diversen Hochgeschwindigkeitsmotoren ohne Kohlebürsten zu entwickeln, so Mark Taylor, Reserach Design Development Operations Director. "Der für die Produktentwicklung bei Bosch verantwortliche Vice President hat einen unserer Ingenieure eingestellt und so von Dysons vertraulichem Wissen und Erfahrungsschatz profitiert."

Bosch weist Vorwürfe zurück

In einer ersten Stellungnahme auf der Technikplattform Futurezone.at weist Bosch alle Anschuldigungen zurück. Der von Dyson verdächtigte Mitarbeiter habe weder in der Staubsauger- noch in der Händetrockner-Abteilung gearbeitet. Bosch arbeite gerade daran, den Vorfall aufzuklären, möchte eruieren, ob vertrauliche Informationen geflossen sind. „Wir bedauern, dass Dyson rechtliche Schritte übernommen und eine Pressemitteilung herausgegeben hat und werden in angemessenem Rahmen darauf reagieren“, wird Bosch von Futurezone zitiert.

Update 16 Uhr 25: Soeben erreichte die Stellungnahme von Bosch die Elektrojournal Redaktion.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

In diesem Werk in Singapur hätte die Dyson-Autoproduktion statt finden sollen.
Branche
11.10.2019

Man habe zwar ein fantastisches Auto entwickelt, jedoch sehe man keine Möglichkeit, dieses auch gewinnbringend zu vertreiben, äußerte sich James Dyson in einem Brief an die Mitarbeiter.

Richard Brown
Hausgeräte
24.09.2019

Bereits seit März 2019 ist Richard Brown neuer Managing Director der Dyson Austria Gmbh – er hat bekanntlich Peter Pollak abgelöst. Jetzt hat auch Vertriebsleiter Lukas Pelikan Dyson verlassen. ...

Produkte
26.03.2019

Dyson präsentiert mit dem V11 Absolute seinen neuesten kabellosen Staubsauger.

Holger Pöchhacker folgt Peter Pollak als Obmann des Kleingeräte-Forums nach.
Hausgeräte
10.03.2019

Mit seinem (überraschenden) Abschied als Dyson Österreich-Chef legte Peter Pollak auch seine Obmann-Funktion im FEEI Kleingeräte-Forum zurück. Nun gibt es einen Nachfolger.

Branche
26.02.2019

Im Berufungsprozess um eine Schadenersatzforderung in Millionenhöhe, die Media Saturn von einem seiner ehemaligen Top-Manager fordert, ist der Elektroriese heute abgeblitzt. Dem Ex-Media Markt- ...

Werbung