Direkt zum Inhalt

Internet-Shopping: Inländer bevorzugt, der niedrigste Preis zählt kaum

02.10.2006

Die europäischen Verbraucher trauen bei ihren Einkäufen im Internet ausländischen Anbietern weniger als inländischen, so eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage.

Im europäischen Vergleich erweisen sich dabei jedoch gerade die Österreicher als verhältnismäßig aufgeschlossen. Eine weitere Überraschung hält eine deutsche Studie zum Internetshopping bereit: Der niedrigste Preis ist nur für jeden Fünften das entscheidende Kriterium.

In den vergangenen zwölf Monaten haben 27% der EU-Bürger zumindest eine Online-Bestellung getätigt, allerdings nur 6% außerhalb ihres Wohnlandes eingekauft. Grund dafür ist laut Umfrage fehlendes Vertrauen in Händler in anderen EU-Ländern. Die Österreicher tätigen dabei zu 18% gemeinsam mit den Dänen (19%) am häufigsten grenzüberschreitende Internet-Einkäufe.
Laut EU-Kommissar Marko Kyprianou ist die Zurückhaltung zum Teil auf mangelnde Information über EU-weit gültige Verbraucherschutzbestimmungen zurückzuführen. 71% befürchteten etwa mehr Probleme bei Beschwerden, 65% das Verpassen von Rückgabefristen aufgrund größerer Distanzen; 68% waren der Meinung, bei Auslandseinkäufen leichter das Opfer von Betrügern zu werden.

Bei der Auswahl ihres E-Shop-Anbieters setzen deutsche Konsumenten laut Novomind-Studie auf Erfahrungen: Gut ein Drittel entscheidet sich für Plattformen, die in der praktischen Nutzung überzeugen. Das Preis-Leistungsverhältnis spielt für die Kaufentscheidung eine ebenso wichtige Rolle (gilt in hohem Maße für die Generation 50plus).
Die Überraschung: Der niedrigste Preis ist dagegen nicht einmal mehr für jeden Fünften das entscheidende Kriterium; für die 14- bis 20-Jährigen kommt das Kriterium überhaupt nicht in Betracht, insgesamt folgen nur 16% der E-Shopper dem Geizargument. Geizhals.at liegt mit dem kürzlich gestarteten All-Inclusive-Preisvergleich also ganz im Trend.
Für alle Kunden gleichermaßen von hoher Bedeutung: gute Lieferkonditionen und ein zuverlässiges Bezahlverfahren.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

E-Technik
10.12.2018

Die Klimaziele der Europäischen Union verlangen eine weitgehende Dekarbonisierung des Energiesektors in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten. Dazu wird auch die Elektrifizierung der Mobilität ...

Hausgeräte
10.12.2018

Bereits mit 1. November 2018 hat Electrolux seinen Außendienst im Elektrofachhandel für die Marken AEG und Zanussi verstärkt.

Hausgeräte
10.12.2018

Der WMF Ambient Sekt- & Weinkühler ist in der Kategorie „Küche & Haushalt“ mit dem "ICONIC Award 2019: Innovative Interior" ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Rat für Formgebung ...

Branche
10.12.2018

Mobile Endgeräte und Unterhaltungselektronik sind inzwischen Teil der kindlichen Lebenswelt – egal ob Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Spezialversicherer Wertgarantie hat eine Studie in ...

Werbung