Direkt zum Inhalt

Insolvenzstatistik: gute Konjunktur, allerdings mehr Pleiten im Handel

31.10.2018

Die Firmeninsolvenzen stagnieren dank einer guten Konjunktur. Die Zahlen der Creditreform Firmeninsolvenzstatistik für das 1. bis 3. Quartal 2018 weisen nur einen leichten Anstieg der um 0,6% auf etwas mehr als 3.900 Fälle. Im Handel stiegen die Insolvenzen allerdings um 7,9%.

Die Zahl der eröffneten Verfahren ist um 0,9% auf 2.347 gestiegen. In 1.602 Fällen (+0,3%) wurden die Insolvenzanträge mangels kostendeckenden Vermögens abgewiesen. Die Höhe der Insolvenzverbindlichkeiten beläuft sich auf rund 1 Mrd. Euro (+29%). Rund 10.000 Arbeitsplätze und 47.000 Gläubiger waren betroffen. Die Insolvenzursachen liegen hauptsächlich in Managementfehlern sowie im Wettbewerbsdruck, der sich auf sinkende Preise und Margen niederschlägt.

Besonders erfreulich ist die Entwicklung in den für die Konjunktur- und Arbeitsmarktentwicklung wichtigen Branchen „Sachgütererzeugung“ (-9,7%), „Bauwesen“ (-6,9%) sowie im Tourismus (-7,2%). Dem gegenüber berichten nur drei Branchen von steigenden Insolvenzen: „Kredit- und Versicherungswesen“ (+14,1%), das Transportwesen (+3,5%) und „Handel“ (+7,9%).

Bundesländervergleich

Den stärksten Anstieg verzeichneten das Burgenland (+10,9%), Vorarlberg (+8,2%) und Niederösterreich (+7,7%). Entgegen dem Österreichtrend gingen die Insolvenzen zurück in Tirol (-11,5%), Salzburg (-9,7%) und in Oberösterreich (-3,6%). Die höchste Insolvenzbetroffenheit herrschte in der Bundeshauptstadt mit 16 Insolvenzen pro 1.000 Unternehmen, die geringste in Tirol mit 6 von 1.000 Unternehmen. Österreichweit mußten rund 11 von 1.000 Unternehmen den Gang zum Insolvenzgericht antreten.

Dank guter Konjunktur, niedriger Zinsen und des aufgrund der sinkenden Arbeitslosigkeit stabilen Binnenkonsums stagnieren auch die Firmeninsolvenzen. Allerdings ziehen einige unsichere Gewitterwolken am internationalen Konjunkturhimmel herauf, Stichworte: BREXIT, Trump`scher Protektionismus, Krieg der Zölle. Es ist daher den heimischen Unternehmen zur Vorsicht zu raten. „Spare in der Zeit, dann hast du in der Not“ lautet nun das Credo sein, das die Creditreform ausgibt.

Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
20.07.2019

Mit Anfang Juli hat die Robovox Distributions GmbH den alleinigen Vertrieb der ZACO Saugroboterlinie für Gesamteuropa übernommen. Gleich zum Start hat man auch das neue Top Modell A9s vorgestellt ...

Der Electronic-Key-Leser ist ideal für Kinder und alle anderen, denen es schwerfällt oder zu lange dauert, einen Schlüssel ins Schloss zu stecken.
E-Technik
20.07.2019

Der Electronic-Key-Leser von Siedle hat ein Technologie-Upgrade erhalten. Der berührungslose Türöffner eignet sich für gewerbliche Gebäude ebenso wie für Wohnbauten. Er gewährleistet den sicheren ...

Überreichung der traditionellen Expert-Torte (v.li. Alfred Kapfer, Heidemarie und Erich Tisch, Matthias Sandtner)
Branche
20.07.2019

Als Dankeschön für die Treue und das Vertrauen in den letzten 30 Jahren hat Expert Tisch Kunden und Geschäftspartner Anfang Juli zu einem großen Jubiläums-Sommerfest geladen.

Umweltfreundlich war er, der Neil Armstrong. Seine Varta-Kamerabatterien waren nämlich aufladbar.
Multimedia
20.07.2019

Wenn sich in diesen Tagen die erste Mondlandung zum 50. Mal jährt, dann feiert auch Varta ein Jubiläum: die Batterien des Ellwangener Batterieherstellers waren damals mit an Bord.

Hausgeräte
15.07.2019

Ab Oktober tourt Jura wieder quer durch Österreich. Vorgestellt werden auf der Coffee Academy Tour 2019 sämtliche Herbstneuheiten – inklusive eines neuen Superstars im Superpremium-Bereich.

Werbung