Direkt zum Inhalt

Insolventer Elektrohändler Köck darf fortgeführt werden

03.07.2014

Der in einem Sanierungsverfahren befindliche insolvente Elektrohändler Köck darf seine Geschäfte in Eigenverantwortung fortführen. Einen Grund für die Entziehung der Eigenverwaltung bestehe nicht, der Finanzplan werde eingehalten, teilte der Gläubigerschutzverband AKV am Donnerstag nach der ersten Gläubigerversammlung und Berichtstagsatzung mit.

Laut AKV bleibt die Sanierungsquote von 30 Prozent aufrecht. Das Unternehmen schreibe derzeit operativ ein schwarze Null und wirtschafte kostendeckend. "Ein Grund für die Entziehung der Eigenverwaltung besteht nicht", so eine Sprecherin des Gläubigerschutzverbandes zur APA.

 

Die Sanierungstagsatzung findet am 21. August statt. Von Gläubigerseite seien Bedenken wegen des Sommerlochs geäußert worden. Sie befürchten bis dahin schwache Geschäfte, die sich negativ auf die Sanierungsquote auswirken könnten. Vom Masseverwalter werden diese Bedenken nicht geteilt, da dies normalerweise in der Branche nicht üblich sei.

 

Köck betreibt insgesamt sechs Filialen in Wien, Wiener Neustadt und Oberwart. Zwei dieser Filialen - eine in 1230 Wien und die in Wiener Neustadt - werden geschlossen. Ebenfalls geschlossen wird das Lager in Raasdorf.

 

Vom Sanierungsverfahren sind 110 Gläubiger und 57 Beschäftigte betroffen, die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 4,6 Mio. Euro. Als Grund für die Insolvenz werden erhebliche Umsatzeinbußen durch steigende Konkurrenz durch Billiganbieter und die rasche Schließung einer nach Ankauf eines Warenlagers in Berlin im Jahr 2012 eröffneten Filiale.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung