Direkt zum Inhalt
 
Eröffnung Solarpark Birkig II (v.l.n.): Sandra Dressel-Pal mit Catull (Eigentümerin Grundstück und Alpaka-Zucht), Aufsichtsrat Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG, Andy Schindhelm (Vorstand Raiffeisenbank), Hans Ulrich Fuchs (Vorstand Raiffeisenbank), Rainer Mattern (Stellvertreter des Landrats Landkreis Coburg), Aufsichtsrat Raiffeisenbank, Elke Protzmann (2. Bürgermeisterin der Stadt Neustadt), Thomas Engel (Regierungsvizepräsident von Oberfranken), Udo Möhrstedt (Gründer und

IBC Solar weiht 9,6-MWp-Solarpark Birkig II ein

11.10.2017

Mehr als 2.400 lokale Haushalte in Neustadt bei Coburg profitieren künftig von umweltfreundlichem Solarstrom.

Die IBC Solar AG hat am 11. Oktober 2017 den Solarpark Birkig II in Neustadt bei Coburg offiziell eingeweiht. Nach einer Bauzeit von drei Monaten wurde der Solarpark mit einer Nennleistung von 9,6 Megawattpeak (MWp) bereits Mitte September an das öffentliche Stromnetz angeschlossen.

Betreiber des Solarparks ist die Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG, die den ortsansässigen Bürgern die Möglichkeit bietet, sich auch finanziell am Solarpark zu beteiligen.

Die Stadtwerke Neustadt haben eigens für den Solarparkark einen direkten Netzanschluss vor Ort bereitgestellt. Dadurch kann der Solarstrom direkt in das Versorgungsnetz eingespeist werden. Zudem herrscht am Standort ein verhältnismäßig hoher Einstrahlungswert von ca. 1.200 Kilowattstunden/m²/Jahr, sodass der Park Erträge von fast zehn Gigawattstunden (zehn Millionen kWh) Strom pro Jahr erbringen wird.

Die Anlage spart jährlich etwa 5.600 Tonnen CO2 ein, zudem wurde das Projekt im Rahmen des Freiflächen-Ausschreibungsverfahrens der Bundesnetzagentur auf einer sogenannten „Ackerfläche in benachteiligtem Gebiet“ umgesetzt.

Oliver Partheymüller, Leiter der Projektentwicklung Deutschland bei IBC Solar, bekräftigt: „Es wurden umfangreiche Gutachten erstellt, um jegliche Bedenken der Anwohner bezüglich Lärmbelästigung und Lichtreflexionen auszuräumen.“

Auch belegt ein Mikroklima-Gutachten, dass keinerlei Veränderungen des örtlichen Klimas durch den Solarpark entstehen. Weiterhin hat sich IBC Solar vertraglich zu vielen sogenannten Ausgleichsmaßnahmen verpflichtet. Darunter beispielsweise eine Heckenbepflanzung am Rand des Parks und das Anlegen einer Streuobstwiese. Diese Ausgleichsflächen werden künftig von einer Herde Alpakas gepflegt.

Auch dem Brandschutz wurde Rechnung getragen, indem im Bereich der Zufahrt ein unterirdischer Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 80.000 Litern angelegt wurde, welcher auch für den Ortsteil Birkig genutzt werden kann.

Von den Einnahmen des Solarparks, der über 20 Jahre eine staatlich garantierte Vergütung erhält, können auch die Bürger der Stadtgebiete Neustadt und Seßlach finanziell profitieren. Die Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG, die bereits für ein weiteres solares Projekt in Oberfranken eine Bürgerbeteiligung in Form einer Solar-Anleihe ermöglicht hat, bietet nun auch für den Solarpark Birkig II eine ähnliche Anlagemöglichkeit.

IBC Solar übernimmt die technische Betriebsführung (O&M) der PV-Anlage für die kommenden 20 Jahre.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung