Direkt zum Inhalt

Hör mal, wer da hämmert: Otto werkt alleine weiter

02.10.2006

Mit 1. Oktober ist das Joint-Venture Obi@Otto (www.obiatotto.de) vollständig an das Versand- und Online-Handelshaus Otto gegangen.

Als Multichannel-Anbieter wurde Obi@Otto von der Do-it-yourself-Kette und der Otto Group im Jahr 2001 gegründet. Das Angebot des 50:50-Joint Ventures umfasst auch Küchen und Reinigungsgeräte. Aufgrund unterschiedlicher strategischer Vorstellungen hat Otto nun sämtliche Anteile übernommen.
Ziel der Zusammenarbeit war gewesen, im E-Commerce die Synergiepotenziale des Bau-/Heimwerker- und des Versandhändlers zu stärken. Derzeit lässt sich im Obi@Otto-Internetshop wie auch im Katalog aus einem Angebot von rund 12.000 Artikeln wählen.
Der Herbst-Winterkatalog 2006/2007 wird allerdings der letzte Auftritt unter der gemeinsamen Marke sein. Im März 2007 erfolgt eine Umbenennung des Unternehmens.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

E-Technik
10.12.2018

Die Klimaziele der Europäischen Union verlangen eine weitgehende Dekarbonisierung des Energiesektors in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten. Dazu wird auch die Elektrifizierung der Mobilität ...

Hausgeräte
10.12.2018

Bereits mit 1. November 2018 hat Electrolux seinen Außendienst im Elektrofachhandel für die Marken AEG und Zanussi verstärkt.

Hausgeräte
10.12.2018

Der WMF Ambient Sekt- & Weinkühler ist in der Kategorie „Küche & Haushalt“ mit dem "ICONIC Award 2019: Innovative Interior" ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Rat für Formgebung ...

Branche
10.12.2018

Mobile Endgeräte und Unterhaltungselektronik sind inzwischen Teil der kindlichen Lebenswelt – egal ob Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Spezialversicherer Wertgarantie hat eine Studie in ...

Werbung