Direkt zum Inhalt

Hikvision präsentiert Lösung für die visuelle Kennzeichenerkennung

09.11.2016

Hikvision stellt seine direkt in die Kamera integrierte Kennzeichenerkennungslösung vor: eine zusätzliche Software ist dabei nicht notwendig.

Hikvision präsentiert seine direkt in die Kamera integrierte Kennzeichenerkennungslösung.

Mit der neuen Kennzeichenerkennungslösung von Hikvision erhalten Unternehmen ein Produkt, mit dem sie Kfz-Kennzeichen erfassen und ohne zusätzliche Software mit vorhandenen Black- und White-Listen vergleichen können. Die Informationen aus den Black- und White-Listen können sie direkt in die Kameras importieren, um beispielsweise eine weitere Zufahrtskontrolle direkt mit den I/O-Ports der Kameras zu steuern.

Die Lösung liest und erkennt automatisch Kennzeicheninformationen von fahrenden Kraftfahrzeugen bis zu einer Geschwindigkeit von 70 km/h und speichert diese Informationen zusammen mit Schnappschüssen und Videosequenzen.

Alle Fahrzeuginformationen können nach Zeitpunkt oder Kennzeichen durchsucht und dann an mehrere Benutzer gleichzeitig gesendet werden. Die Lösung eignet sich für die Kontrolle von Parkvorschriften wie Parkausweisen oder Kurzzeitparkzonen sowie für Bestandsaufnahmen in Parkhäusern.

Anwender haben die Möglichkeit, das Kennzeichenerkennungsprodukt von Hikvision durch die offene Schnittstelle zu integrieren. Die Lösung unterstützt optimierte Kennzeichenerkennungsalgorithmen in mehr als 50 Ländern weltweit und kommt für die unterschiedlichsten privaten und geschäftlichen Anwendungen zum Einsatz.

Hikvision stellt sein Produkt in Form einer speziellen Firmware bereit, die für ausgewählte Darkfighter- und Lightfighter-Bullet-Kameras erhältlich ist. Weitergehende Informationen finden sich auf der Website unter www.hikvision.com.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung