Direkt zum Inhalt

Handelszahlen von Statistik Austria: Weihnachten Top, restliches Jahr eher ein Flop

04.02.2009

Real waren's laut Statistik Austria immer noch um 1,7 Prozent mehr als im Dezember 2007. Die Österreicher beschenken sich gerne, auch in Krisenzeiten.

Allerdings gab es 2008 auch um einen Einkaufstag mehr als im Vorjahresmonat. Bereinigt um diesen Kalendereffekt ergibt dies lediglich ein nominelles Umsatzplus von 1,2 Prozent und real einen leichten Rückgang von 0,3 Prozent. Österreicher sind Genießer, darum konnte auch der Einzelhandel mit Nahrungsmittel, Getränken und Tabakwaren am meisten profitieren. Er setzte im Dezember 08 nominell um 4,1 Prozent und real um 1,1 Prozent mehr um.

Auch über das gesamte Jahr konnten die Nahrungsmittel einen Umsatzanstieg von 4,9 Prozent verzeichnen. Wegen der hohen Teuerung - sie lag im Bereich der Inflation - ergab sich für die Händler daraus aber ein reales Minus von 0,9 Prozent.

Im übrigen Einzelhandel wurden Zuwächse von 2,4 Prozent nominell und zwei Prozent real erzielt. Während im 1. Halbjahr 2008 nominelle (+4,4 Prozent) als auch reale Umsatzsteigerungen (+0,9 Prozent) verzeichnet wurden, stagnierte der reale Absatz im 2. Halbjahr (nominell +2,7 Prozent). Für das gesamte Jahr 2008 ergab sich ein Umsatzplus von 3,5 Prozent; mit real +0,6 Prozent wurde das schwächste Ergebnis des österreichischen Einzelhandels seit 2003 erzielt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Im Durchschnitt kann im Dezember jeder fünfte umgesetzte Euro als weihnachtsbedingter Mehrumsatz in den Kassen markiert werden.
Branche
29.11.2018

Der heimische Einzelhandel kann im Dezember 2018 mit einem weihnachtsbedingten Mehrumsatz entsprechend dem Vorjahresniveau rechnen. Die gesamt­wirtschaftlichen Rahmenbedingungen lassen wie auch ...

Die Frage ist, wie viel verbrannte Erde Rabattschlachten auf Dauer in der Handelslandschaft zurücklassen.
Branche
28.11.2018

Von einem Umsatzrekord berichten die Initiatoren des Black Friday-Sales nach der Rabattschlacht. Der Obmann des Wiener Handels kann sich darüber nicht sonderlich freuen. Wirklich wild ging es ...

WKÖ-Präsident Harald Mahrer, das Ö3-Wecker-Moderatorenduo Lisa Hotwagner und Robert Kratky und Handelsobmann Peter Buchmüller (v.l.n.r.) in den Ö3-Studios in Wien-Heiligenstadt.
Branche
22.11.2018

Alle Jahre wieder: Das Ö3-Christmas-Shopping geht in die elfte Runde. Ziel der Aktion ist es, den heimischen Handel zu stärken und dem Kaufabfluss Richtung Online-Anbieter aus dem Ausland ...

Die Weihnachstmärkte ganz vorne. Spannend für die Handelsbranche wird es aber dahinter: Amazon ist vor der Mariahilfer Straße.
Branche
21.11.2018

Weihnachten ist für viele Branchen ein fettes Geschäft. Der Standortberater RegioPlan geht für heuer von einem Weihnachtsumsatz von 2,05 Mrd. Euro aus, den Einheimische und Touristen zusätzlich ...

Branche
14.11.2018

Nun startet das wichtige Weihnachtsgeschäft. Herr und Frau Österreich wollen 542 Euro für das große Fest ausgeben. Gekauft wird vorwiegend im traditionellen Handel, Aktionstage werden dabei kaum ...

Werbung