Direkt zum Inhalt

GfK Temax Ergebnisse für Q2: Moderates Wachstum, ein paar Höhen und Tiefen

20.08.2013

Das Ergebnis des GfK Temax Österreich zeichnete im zweiten Quartal 2013 insgesamt gesehen ein positives Bild für Technische Gebrauchsgüter, wenngleich das Wachstum etwas an Fahrt verlor. Als Umsatzbringer präsentierte sich  die Telekommunikation; in der Unterhaltungselektronik zeigte sich mit einem Umsatzeinbruch von über 20 Prozent ein gegenläufiges Bild.

Im zweiten Quartal 2013 verlangsamte sich das Umsatzwachstum der Elektrokleingeräte im Vergleich zur Vorjahresperiode zwar auf +2,1 Prozent, blieb aber unverändert positiv. Für das erste Halbjahr 2013 stand damit eine wertmäßige Steigerung von +3,3 Prozent zu Buche. Positive Impulse kamen dabei einerseits von Dampfbügeleisen. Bei den Staubsaugern verzeichnete man ein vierprozentiges Umsatzplus.

Nach einem eher ernüchternden Ergebnis im Q1/13 erreichten die Kaffeemaschinen als wertmäßig bedeutendste Produktgruppe der Elektrokleingeräte zuletzt wieder das Umsatzniveau des Vorjahres. Einstellig negativ entwickelte sich aber der Markt für Wasserkocher, Toaster und Fritteusen, während Hairstyling-Geräte ihre Talfahrt (-14,9 Prozent im Wert) fortsetzten.

 

Elektrogroßgeräte: Wäschetrockner geben Gas

Auch im zweiten Quartal 2013 konnte dieser Bereich mit einem wertmäßigen Zuwachs von zwei Prozent zulegen. Die stärkste Entwicklung kam dabei von den Wäschetrocknern (+10 Prozent). Vor allem der Anteil der 8kg-Maschinen hatte sich mehr als verdoppelt bei gleichbleibendem Durchschnittspreis.

Im Gegensatz dazu war die Nachfrage der Kühlgeräte rückläufig, die 2012 noch eindeutig im positiven Bereich waren, zurückgegangen. Dieser Rückgang kam fast zur Gänze von den freistehenden Geräten, wobei hier die umsatzstärkste Warengruppe der 2-Türer mit Gefrierfach unten den massivsten Rückgang in Stück hatte (-7 Prozent). Die Gefriergeräte konnten sich im zweiten Viertel 2013 wieder über eine Steigerung freuen. Eine Gemeinsamkeit von Gefrier- und Kühlgeräten war die Entwicklung der Energieeffizienz: in beiden Bereichen setzten sich nur mehr Geräte mit A++ oder A+++ durch.

Der Bereich rund ums Kochen hatte im zweiten Quartal ebenfalls etwas gemeinsam: Backöfen und –herde, Kochfelder, Dunstabzugshauben und auch Dampfgarer waren jeweils mit einem leichten Rückgang hinter dem Vorjahreswert. 

Unterhaltungselektronik: deutlich negatives 1. Halbjahr 2013

Insgesamt bescherte das 1. Halbjahr 2013 der Unterhaltungselektronik einen Rückgang von 15 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr des Vorjahres.
Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Produktgruppen von dem negativen Trend betroffen. Besonders die Flachbildfernseher als wichtigste Produktgruppe konnten sich dieser Tendenz nicht widersetzen, sie verloren im 1. Halbjahr 2013 über fast 15 Prozent gegenüber Vorjahr. Rückgänge gab es sowohl bei den verkauften Mengen, als auch beim Umsatz. Auch die Durchschnittspreise sanken – trotz des Trends zu größeren Diagonalen – in dieser Produktgruppe.

Als eines der wenigen Highlights der Unterhaltungselektronik präsentierten sich im 1. Halbjahr 2013 die Audio Home Systeme, welche ein knappes Umsatzplus von 0,3 Prozent vorweisen konnten. Ebenfalls einen positiven Trend zeigen die Docking/Mini Speakers mit 41 Prozent.

Telekommunikation: Hochpreisige Smartphones entzücken

Der Umsatz für Telekommunikation auf Basis nicht subventionierter Preise übertrifft im zweiten Quartal 2013 als Folge attraktiver Smartphone-Launches im Hochpreissegment das Wachstum zu Jahresanfang und mündet in einem Plus von 21,7 Prozent im Vergleich zur Referenzperiode des Vorjahres. Hohe Subventionierungen seitens der Operators stimulieren sowohl Erstanschaffungs- als auch Austauschabsichten der Konsumenten kräftig. Die mobilen Begleiter der neuen Generation zeichnen sich durch höhere Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit, größere Bildschirmdiagonalen mit Full HD Auflösung und noch besseren Kameras aus.

Wachstumssprünge in der IT

Das Umsatzwachstum hält seit Q2 2010 an und betrug im zweiten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahr acht Prozent. Somit ist der Umsatz im kumulierten Halbjahr 2013 um zehn Prozent angestiegen.
Stark performten im zweiten Quartal wiederum die Mediatablets. Allein der fallende Durchschnittspreis dämpfte das Ergebnis doch etwas ab. Die Beliebtheit der Mediatablets lieferte auch Impulse für den Peripherie Markt. Im Speziellen bei mobilen Tastaturen, die als Eingabegeräte gerade bei Tablets sehr gefragt sind. Einen weiteren Beitrag zum Gesamtwachstum der IT lieferten Speichergeräte. Im Gegensatz dazu fielen die Umsätze mit Notebooks den Erwartungen entsprechend negativ aus.
 
Bürogeräte und Verbrauchsmaterial: Umsatzrückgang

Im Vergleich zum durchaus beachtenswerten Vorjahresquartal sank der Umsatz mit Bürogeräten und Verbrauchsmaterialien in Q2 2013 um 5,4 Prozent. Mitverantwortlich für dieses Resultat war ein erneuter Rückgang bei Laser Druckern. Im Bereich der Tintenstrahl-Drucker steigerte sich nur das Segment der MFD (multifunktionale Drucker) minimal, was aber das Gesamtergebnis nicht merklich beeinflussen konnte - zu groß waren die Umsatzeinbrüche mit klassischen Druckern. Ein ebenfalls großer Rückgang war bei Projektoren zu bemerken. Die Nachfrage während der vorjährigen Fußball EM konnte bei weitem nicht erreicht werden. Dieser Rückgang beeinflusste das gesamte Office Ergebnis am stärksten.

 

Digitale Kameras legen leicht zu

Mit einem Umsatzzuwachs von 4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres legte Foto-Markt ein insgesamt gelungenes 1. Halbjahr 2013 hin. Diese Performance ist hauptsächlich auf zwei Faktoren zurückzuführen: einerseits kann ein ungebrochener Trend zu SLR- und kompakten Systemkameras festgestellt werden, andererseits ist der stark wachsende Markt für Wechselobjektive der eigentliche Wachstumsmotor am Foto-Markt.

Bei den SLR-Kameras zeigt sich neben den weiterhin vom Konsumenten sehr gut angenommenen Prosumer-Modellen eine starke Ausweitung des Segments der preiswerten Einstiegskameras. Dies sorgte auch im 1. Halbjahr dieses Jahres für  deutliche Mengensteigerungen bei gleichzeitig fallenden Durchschnittspreisen im SLR Segment. An Bedeutung gewinnen auch weiterhin die kompakten Systemkameras, welche nach wie vor hohe Wachstumsraten in Stückzahlen und Wert aufweisen.

Einen deutlich negativen Trend zeigen hingegen die  Kompaktkameras auch im 1. Halbjahr 2013. Die Rückgänge bewegen sich hier im zweistelligen Bereich und fügen sich damit in das Bild des Vorjahres nahtlos ein.
Der Fotomarkt wurde zudem von den Wechselobjektiven geprägt: Diese zeigten ein Umsatzplus von 18 Prozent und sorgten somit für starken Auftrieb.

 

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung