Direkt zum Inhalt

GfK TEMAX bleibt positiv: IT & Telekom top, UE nach wie vor Flop

16.11.2018

Im dritten Quartal 2018 stieg der Umsatz im österreichischen Markt für technische Gebrauchsgüter im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,4 Prozent. Extrem schwach läuft’s nach wie vor in der Unterhaltungselektronik.

Das Wachstum kommt nämlich vor allem aus dem IT und Telekombereich, aber auch die Große Weiße, Kleingeräte sowie der Büromaschinenhandel trugen zum Wachstum bei. Sie konnten damit auch die die Verluste in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Foto mehr als kompensieren.

-10,9 Prozent beträgt das Minus zwischen dem 3. Quartal 2017 und dem 3. Quartal 2018 in der Unterhaltungselektronik. Das resultiert vor allem daraus, dass der TV-Markt auch das dritte Quartal negativ gegenüber dem Vorjahr abschließt. Zwei Lichtblicke gibt’s allerdings auch hier. So haben sich die Verkäufe von OLED-Geräten gegenüber dem Vorjahresquartal verdoppelt und auch DAB-Radios wachsen stark.

Im Fotobereich verlieren Kameras mit festem Objektiv sowie SLRs nach wie vor an Boden, währenddessen wächst aber der Umsatz durch den Trend zu teureren Wechselobjektiven. Auch kompakte Systemkameras konnten weiter zulegen.

Bei der Weißen Ware steht dem Wachstum bei Produkten mit großen Fassungsvermögen (8kg-Waschmaschinen, Side-by-Side-Kühlgeräten oder Öfen mit mind. 70 Liter Garraum), ein Rückgang bei kleineren Produktgruppen wie etwa Mikrowellen oder Dunstabzugshauben gegenüber.

Bei den Kleingeräten zeigt das Thema Rasur wieder einen leichten Aufwärtstrend, getragen durch Geräte für Damen sowie Barttrimmer. Erfreulich entwickeln sich übrigens auch die Heißluftfritteusen, die weiterhin ein signifikantes Wachstum aufweisen können.  Schwierig ist dahingegen das Geschäft mit Haarstyling-Geräten – nur Glätteisen scheinen dem wiederstehen zu können und bilanzieren positiv. Rückgängig ist auch der Umsatz bei Mund- und Zahnpflege.

Monitore, IT-Peripheriegräte sowie der PC-B2B-Markt erwirtschaften das schöne Plus im IT-Bereich, nur die Festplatten schwächeln. Geschwächelt wird auch bei den einfachen Mobiltelefonen. Diese werden nämlich zunehmend durch Premium-Smartphone ersetzt. Auch Headsets und Smartwatches sind gefragt.

Und last but not least sorgen Tinte und Toner für schöne Zuwächse bei den Bürogeräten und Verbrauchsmaterialien. Auf der Verliererseite finden sich hier die Basic-Tintenstrahldrucker wieder.   

Werbung
Werbung