Direkt zum Inhalt

Geizhals-Warenkorb: Elektronik ist im vierten Quartal wieder günstiger geworden

25.01.2010

Der Preis des Geizhals-Warenkorbs, der die Durchschnittspreise von zehn ausgewählten Produktgruppen der IT-, UE und Hausgeräte abbildet ging im vierten Quartal 2009 um 7,1 Prozent zurück.

Hatte der Wert Ende September 2009 noch 3.683 Euro betragen, notierte er zum Jahresende bei 3.422 Euro. Camcorder hatten mit 23,3 Prozent einen besonders großen Preisverfall. Dieser stieg gegen Jahresende besonders an, da die Hersteller für die Anfang Jänner 2010 in Las Vegas stattfindende CES zahlreiche neue Geräte angekündigt hatten. Im Weihnachtsgeschäft kam es dadurch zum verstärkten Abverkauf der Vorgängermodelle.

Ebenfalls einen starken Abwärtstrend gab es bei den Blu-ray-Spielern. Diese entwickeln sich immer mehr zum Massenprodukt, die Preise sanken um 22,5 Prozent und nähern sich damit immer mehr dem Preisen von DVD-Playern an. Ebenfalls mehr als zehn Prozent Preisverluste gab es für Computer-Software oder Digital-Kameras. Fernsehgeräte wurden um durchschnittlich 9,1 Prozent billiger. Höhere Preise mussten die Verbraucher indes bei PC-Monitoren hinnehmen. Diese konnten mit neuen Modellen und größeren Bildschirmdiagonalen punkten. Die Verbraucher waren bereit um 21,6 Prozent mehr für PC-Monitore auszugeben.

Stellt man das Gesamtjahr 2008 dem Jahr 2008 gegenüber, so zeigt sich, dass mit Ausnahme von Blu-ray-Playern und Software die Verkaufspreise in allen Kategorien angezogen haben. An der Spitze liegen die Notebooks mit plus 22 Prozent. Danach folgten die kompakten Digicams mit 16,1 Prozent und Multimedia-Player mit einem Anstieg von 12,9 Prozent. Die Geizhals-Experten begründen dies mit dem zunehmenden Interesse der Konsumenten an größeren und besser ausgestatteten Geräten.

Bei Blu-ray-Spielern wurde hingegen auf Jahressicht mit minus 57,3 Prozent ein drastischer Preisverfall beobachtet. Der Wert des gesamten Geizhals-Warenkorbs ist gegenüber 2008 mit minus 0,8% nahezu stabil geblieben. Für heuer rechnen die Fachleute mit einem stabilen Preisniveau, lediglich Blu-ray-Playern prognostizieren die Plattform-Betreiber einen weiteren Preisverfall, jedoch in geringerem Ausmaß. In der TV-Technologie werden heuer Geräte mit LED-Hintergrundbeleuchtung das höchste Absatzpotenzial haben. Sind derzeit in der Liste der zehn meistverkauften Fernseher lediglich drei Modelle mit LED-Technik vertreten, erwartet man bei Geizhals, dass sich diese Zahl bis Jahresende verdreifachen wird.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.03.2014

2,1 Millionen Euro will die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) von fünf heimischen Unternehmen der Elektronikindustrie und des Elektronikhandels. Sie hätten sich in die Verkaufspreise eingemischt und ...

Telekom
24.02.2014

Eine in Deutschland durchgeführte Verbrauchererhebung von Geizhals kommt zu folgendem Ergebnis: Während im ersten Quartal 2010 für ein Smartphone im Schnitt 560 Euro gezahlt wurde, sind es vier ...

Hausgeräte
15.11.2013

Die Haushaltsgerätetausch-Aktion der Linz AG und Energie AG geht in die vierte Runde. Neu ist bei der Kooperation mit den regionalen Fachhändlern der Fair Energy Partner, dass die Kunden m­it ...

Branche
01.11.2013

Der deutsche Heise Zeitschriftenverlag (c’t) hat sich mit 24 Prozent an der heimischen Internet Services AG beteiligt. Besser bekannt ist das Unternehmen durch seine Preisvergleichsplattformen ...

Hausgeräte
27.10.2013

Der weltweit zweitgrößte Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux will nach einem deutlichen Gewinnrückgang seine Kosten drücken. Als Grund für das neue Sparprogramm nannten die Schweden vor allem ...

Werbung